Lesezeit: 5 Minuten

Wichtige Google Fakten, die Ihre Suchmaschinenoptimierung (SEO) sofort beeinflussen

Performance Marketing, Content Marketing und so weiter richtet sich bei der Optimierung (SEO) für Google an wichtige Fakten, die Sie als Verantwortlicher für Marketing wissen müssen.

Google ist weltweit die Nummer 1 aller Suchmaschinen und wurde am 4. September 1998 gegründet. Heute zählt Google zu den wertvollsten Marken der Welt. Mit 92,93% hat Google in Deutschland aktuell die meisten Marktanteile aller Suchmaschinen. Das entspricht 72% der Desktop Nutzer und 92% der Nutzer mit Mobile.

Das sind die 11 wichtigen, lustigen und interessanten Google Fakten:

Google Fakten: 11 Fakten zu Google und Suchmaschinenoptimierung

Suchanfragen in Google: Wie viele Suchanfragen gibt es in der Google Suchmaschine pro Tag?

Pro Tag gibt es in Google über 3,5 Millarden Suchanfragen weltweit (Quelle: seo-suedwest.de), so heißt es laut einer SEMrush Show in Indien. 1998 bei der Gründung von Google, waren es im Vergleich nur 10.000 Suchen am Tag. Jeder Nutzer sucht durchschnittlich 3-4 Mal pro Tag. Insgesamt werden pro Jahr 2 Billionen Suchanfragen getätigt (Quelle: onlinemarketing.de) d.h. das Google pro Sekunde 64.000 Suchanfragen bearbeitet. Dabei schauen 86% der Nutzer nur auf die 1. Google Ergebnisseite (Quelle: blog.wiwo.de).

Generell wächst das Volumen an Google Suchanfragen um weitere 10%.

Was sind die fünf meistangefragten Suchbegriffe 2020?

Allgemein waren die wichtigsten Suchbegriffe 2020 in Deutschland: Coronavirus, US Wahl, Wetter morgen, Wirecard und Biontech Aktie. Weltweit waren 2020 die wichtigsten Suchbegriffe: Coronavirus, Election resulsts, Kobe Bryant, Zoo, und IPL. Die meisten Begriffe beziehen sich auf aktuelle Ereignisse, wie die US Wahl und die Pandemie des Jahres 2020 (Quelle: google.com).

Wie lange dauert eine Suche durchschnittlich?

Eine Suche dauert durchschnittlich 55 Sekunden – 1 Minute. 21% der Suchenden ändern die Suchanfrage nochmal, bevor sie klicken. 8% der Klicks führen wieder zurück in die Suchergebnisliste. Jedoch führen 66% der Suchanfragen zu mehreren Klicks, während 34% nichts klicken. (Quelle: Moz.com)

Bildersuche: Wie viel Prozent der Suchanfragen fallen auf Bildsuchen?

Ungefähr 50% der Suchanfragen fallen auf die Bildersuche. Das bedeutet, dass ein guter optimierter und mitsprechender Titel ausgestatteter Bildstock sehr gute Chancen darauf hat, gefunden zu werden. Somit werden Besucher via Bildersuche auf Ihr Angebot und Webseite geleitet.

Mobile Suche: Wie viele Suchanfragen stammen aus der mobilen Suche?

Untersuchungen ergeben, dass fast 61% aller Suchanfragen von mobilen Geräten kommen. Vor 5 Jahren waren die mobilen Suchanfragen mit 44% noch nicht so hoch (Quelle: satista.com). Allerdings ist ein stetiges Wachstum zu beobachten, denn immer mehr Menschen googeln öfters unterwegs vom Handy als zu Hause am Laptop. Jedes Jahr ist das Wachstum der Suchanfragen über Mobil um 3-5% gestiegen.

Klicks auf bezahlte Suchergebnisse stammen zu 65% von mobilen Suchanfragen (Quelle: statista.com).

Voice-Search: Wie viele der Suchanfragen werden über die Stimme gestellt?

Google sagt, dass mehr als 50% aller Anfragen in 2020 über Voice-Search zustande kamen. Über die Mobile Suche sind bereits 20% der Suchanfragen sprachbasiert (Quelle: quoracreative.com). Mit dem Boom, den Google Home, Amazon Echo (Alexa) und Apples HomePod derzeit erfahren, nimmt die Anzahl der Suchanfragen über Stimme rapide zu. Das durchschnittliche Ergebnis einer Sprachsuchabfrage lädt zu 52% schneller, als eine durchschnittliche Seite.

Eine Optimierung für Voice-Search ist sinnvoll. Die Optimierung von Inhalten für Voice Search ist ein klein wenig anders, als die Inhaltsoptimierung für die normale Desktopsuche. Außerdem hat eine Seite mehr Chancen, dass sie ausgewählt wird für eine Suchabfrage. Falls Sie in den ersten 3 Suchergebnissen für bestimmte Anfragen rangieren, ist es sehr wahrscheinlich, dass ihre Seite auch für Sprachabfragen ausgewählt wird.

Suchergebnisse: Wie häufig wird auf Suchergebnisse geklickt?

In der mobilen Suche führen nur 43% zu Klicks. 57% der Suchergebnisse liefern bereits die Antwort, die der Nutzer erhofft. In der Desktopsuche sind das immerhin 35%. Rund 86% bleiben nur auf der ersten Suchergebnis-Seite, 2/3 davon echten davon nur die ersten 5 Suchergebnisse.

Die Klickraten für die erste Position der Suchergebnisse beträgt bei Google durchschnittlich 19,30% und bei der zweiten Position 10,57 % (Quelle: internetmarketingninjas.com). Von Desktop-Nutzern klicken 31,52%

Die Wahrscheinlichkeit, dass mehr Menschen auf eine bezahlte Suchanzeige klicken, liegt bei 63% (Quelle: advancedwebranking.com)

Wie ist das Verhältnis zwischen Suche und Traffic?

Mobile Geräte führen mehr Suchen durch, als Desktop Geräte, generieren aber auch weniger Traffic. Dies liegt zum Teil daran, dass die oben genannten Ergebnisse bereits in den Suchergebnissen stehen oder aber Antworten aus dem Cache von Google erfolgen (z.B. AMP-Inhalte). 8% aller Suchanfragen sind Fragen, die auch ohne einen Klick auf eine Website beantwortet werden können. Durch FAQ Snippets und Rich Snippets können User gezielt eine Antwort erhalten und müssen nicht mehrere Webseiten durchklicken.

Wie viele Änderungen gibt es im Suchalgorithmus von Google?

Im Jahr 2016 hat Google 1.653 Änderungen in Search veröffentlicht. Im Jahr 2018 waren es ca. 3.200 Änderungen (Quelle: sistrix.de), doppelt so viele wie 2016. 9.800 Experimente mit Live-Traffic wurden durchgeführt (mit ca. 1% Anteil an den Suchenden). 18.015 Side-by-Side-Experimente und 130.336 Qualitätstest wurden durchgeführt.

Tatsächlich wird nur ein kleiner Prozentsatz dessen, was Google über das Jahr ausprobiert, auch tatsächlich live gestellt und findet so Einfluss in den Suchalgorithmus. Über 555 Experimente pro Tag führten 2018 zu mehr als 2.400 Änderungen. (Quelle: Google)

Wie viele Suchanfragen sind für Google unbekannt?

Nach Aussagen von John Müller sind 16% der Anfragen, die Google täglich erhält, in dieser Form noch nie gestellt worden. Bestimmt hängt dies auch mit der Anzahl an Stimmsuchen zusammen, da die Suche per Voice in der Regel einem anderen Terminus unterliegt, als die Suche im Desktop. Immerhin sind das bei über 2 Billionen Suchanfragen weltweit rund 877 Millionen unbekannte und noch nie vorgekommene Anfragen pro Tag.

AdWords: Für wie viele Suchanfragen gibt es Ergebnisse mit AdWords?

AdWords-Anzeigen werden bei rund 50% der Suchanfragen ausgespielt (Google Shopping übrigens nur 9%). Innerhalb der Suchergebnisse klicken 3% auf die Anzeigen. Allein diese 3% der Klicks bringen $75 Mrd. Einnahmen für Google. Wären es 6%, so würde Google seine jährlichen Einnahmen mit $150 Mrd. verdoppeln. Die Conversion-Rate in AdWords macht 3,75% für die Suche und 1,77% für die Anzeige aus (Quelle: wordstream.com).

Welche Einnahmen erzielt Google mit AdWords?

Die 3% “Klicker” auf die Anzeigen, erwirtschaften Einnahmen in Höhe von $75 Milliarden (68,7 Mrd. Euro) (2016). Hier wird klar, weshalb Google so viel daran liegt, die Suchqualität zu verbessern. Dabei sind kurzfristige Einnahmeneinbußen leicht hinnehmbar, wenn danach die AdWords-Einnahmen vielleicht sogar nur von 3% auf 4% gesteigert werden könnten.

Fazit für die Suchmaschinenoptimierung:

Aus den Fakten ergeben sich folgende Punkte für die Optimierung in Google:

  • Eine Website muss Suchergebnisse liefern, die für Voice Search optimiert ist. So ergibt sich auch die Möglichkeit, für eine spezifische Frage genau der eine Treffer zu sein, den Alexa, Google Home oder HomePod von Apple ausgibt.
  • Optimierung für Suchmaschinen ist weiterhin ein fortlaufender Prozess bei über 3.200 Änderungen in der Suche pro Jahr.
  • Suchqualität in Google wird sich verbessern, denn Google möchte durch bessere Suchqualität auch die Chance erhöhen, dass Anzeigen geklickt werden. Mehr Anzeigenklicks, selbst im einstelligen Prozentbereich bringen massige Einnahmen mit sich (75 Mrd. US-Dollar im Jahr). Aber bessere Suchqualität bedeutet auch, dass die Webseiten von Unternehmen diesem Maßstab entsprechen müssen.
  • Optimierung von Produkten für andere Portale (z.B. Produkte in Amazon) für B2C wichtig (denkt man nur an Alexa, dann sollte SEO für Amazon bei Unternehmen Einzug finden)

(Quellen: Google, MOZ, Searchengineland, Hitwise, Sistrix, Statista, quoracreative, OnlineMarketing, SEO-Südwest, wiwo , internetmarketingninjas, Wordstream, advancedwebranking )

Weitere Informationen:

Über die Hälfte der Suchanfragen in Google sind mobil

Google Suchanfragen in Echtzeit

Mehr Klicks: Wie optimiert man die Sichtbarkeit einer Webseite für mehr Klicks

Google Ranking verbessern

Klickrate verbessern 

Gute CTR (Klickraten) in verschiedenen Branchen