Sichtbar statt SEO

Vielen Dank für Ihr Interesse an unseren Publikationen.

Erhalten Sie Ihre kostenlose Version der Sonder-Edition des Fachbuchs noch heute durch Ausfüllen des unten stehenden Fragebogens.

Im Web geht es nicht um SEO, sondern um die Sichtbarkeit. Sichtbar für die Interessenten in den SERPS, in AdWords, bei den Kunden vor Ort, in Zeitschriften, Fahrzeugmarkierungen, Visitenkarten, Broschüren, Blogs, Social Media wie Facebook, Twitter, Google+, Newsletter-Marketing und noch vieles mehr.

Nur, wenn Ihr Kunde Sie visualisiert, Sie für Ihn sichtbar werden und die Sichtbarkeit so gut gestaltet ist, dass der Interessent zum Kunden konvertiert, dann beherrschen Sie Sichtbarkeitsmanagement.

Laden Sie die Special-Edition zum Buch Sichtbar statt SEO von Ralf Seybold als Freund der Agentur für Sichtbarkeit – für Sie komplett kostenlos.

Das Passwort für den Download erhalten Sie über das unten stehende Formular.

Sichtbar statt SEO

„Suchmaschinenoptimierung oder Sichtbarkeitsmanagement?“ — SEYBOLD

Auszug aus dem Buch:

 

 

 

INTRO

Ralf Seybold, Autor verschiedener Publikationen und Sichtbarkeitsmanager seit 1998.

„Ich behaupte, im Web geht es nicht um SEO, sondern um die Sichtbarkeit. Sichtbar für die Interessenten in den SERPS, in AdWords, bei den Kunden vor Ort, in Zeitschriften, Fahrzeugmarkierungen, Visitenkarten, Broschüren, Blogs, Social Media wie Facebook, Twitter, Google+, Newsletter-Marketing und noch vieles mehr.

Nur, wenn Ihr Kunde Sie visualisiert, Sie für Ihn sichtbar werden und die Sichtbarkeit so gut gestaltet ist, dass der Interessent zum Kunden konvertiert, dann beherrschen Sie Sichtbarkeitsmanagement.“

 

….

 

Teil 1: Warum SEO nicht mehr funktioniert

Der erste Teil des E-Books zeigt die Intelligenz des Suchalgorithmus auf und welche Bedeutung den großen Updates Panda und Penguin in der Google Suche zukommen.

Vertrauensbildende Maßnahmen sind heute in Google & Co wichtiger denn je, vor allem auch deshalb, weil die herkömmlichen Methoden und Möglichkeiten nicht mehr greifen.

Googles Politik der kostenlosen Produkte hat längst schon einen solchen Stellenwert eingenommen, dass die Suchmaschine für sich ein kleiner Fisch im Googleversum ist.

Die Kombination der verschenkten Produkte macht den Nutzer gläsern und hat Auswirkungen auf das Ranking. Zwar funktionieren heute noch vereinzelte Black Hat Methoden, aber deren Tage sind gezählt.

Welche Methoden noch durchführbar sind und weshalb herkömmliches SEO nicht mehr funktionieren kann, zeigt der erste Teil.