Ist Social Media zu aufwändig?

Rund 50 Millionen Deutsche nutzen täglich das Soziale Netz.

Trotz dessen ziehen viele Unternehmen eine Nutzung von Social Media erst als zweiten Gedanken oder gar nicht in Erwägung. Hier wird Social Media unterschätzt.

 

1 “Social Media ist nur ein Trend”

Falsch. Facebook beispielsweise hat mehr als 2,1 Milliarden Nutzer weltweit – Und es werden immer mehr. Social Media ist nicht nur ein Trend. Es ist viel mehr eine Möglichkeit, seine Interessen zu teilen und sich sozial mit Menschen aus der ganzen Welt zu verknüpfen. Nicht nur Facebook. Auch Instagram, Snapchat, Pinterest usw. gehören zum Alltag der meisten Deutschen. Für den Großteil der Jugendlichen ist es sogar ein “must-have”.

 

2 “Alles was mit Social Media zu tun hat kostet Geld”

Zwar ist es richtig, dass gezielt geschaltete Werbung kostet, aber das meiste ist kostenfrei. Jedes Unternehmen – egal ob groß oder klein – hat die Möglichkeit, einen Account auf den verschiedensten Plattformen kostenfrei zu erstellen. Auf diesem Account können Bilder oder Videos hochgeladen werden, die die neuesten Produkte vorstellen und anpreisen. Jobanzeigen, Abstimmungen und vieles mehr sind ebenso möglich. Das bedeutet, dass man allein mit einer Anmeldung und einem gut strukturierten Account zu mehr Reichweite und Kundenkontakt kommt. Und zwar ohne Geld auszugeben.

Social Media - Ja oder Nein?

3 “Erfolge sind nicht messbar”

In erster Linie ist das Ziel, die Markenbekanntheit zu verbessern, indem man viele Fans bekommt. Das ist relativ schnell erreichbar, wenn man seinen Account regelmäßig pflegt und mit seinen Kunden kommuniziert. Positives Feedback der Fans, ist außerdem immer zu beobachten: Gute Bewertungen, viele Likes oder sogar Teilen der Postings. Da macht es nicht viel aus, dass der ROI schwer messbar bzw. nur schätzbar ist.

Lesen Sie auch  Checkliste: So wird Ihr Content besser gefunden und geklickt

 

4 Lügengeschichten

Oft ist die Rede von Unternehmen, die Social Media genutzt haben und keinen Erfolg sehen konnten. Diese Anekdoten schrecken immer noch viele Unternehmen ab, es zu versuchen. Dabei war der Misserfolg wahrscheinlich wegen falscher Strukturierung und Vorgehensweise entstanden. Dies betrifft nicht einmal ansatzweise den Durchschnitt der Unternehmen, dessen Erfahrungen mit Social Media verbunden sind.

 Strategie, das A und O eines Social Media Plans

5 “Social Media ist nur etwas für große Unternehmen und branchenabhängig”

Große Unternehmen haben klar einen Vorteil mit ihren Ressourcen. Wenn dann noch die Branche passt – perfekt. Das klappt meistens, aber nicht immer. Es liegt an der richtigen Umsetzung. So spielt es keine Rolle, ob groß oder klein, Fashion & Mode, Industrie oder Hotel & Gastro. Wer einen gut durchdachten Social Media Plan richtig umsetzt, hat keine Probleme es zu nutzen.

 

6 Es werden falsche Ziele gesetzt

Bei der Umsetzung wird oft vergessen, die richtigen Ziele zu verfolgen. Viele Unternehmen kaufen ihre Follower, was ein völlig falscher Ansatz ist. Dadurch hat man irgendwelche Follower aus dem ganzen Land. Das ist fatal für Unternehmen, die beispielsweise nur regionale Dienstleistungen oder Produkte anbieten. Es wird auf eine falsche Reichweite geachtet und die falsche Zielgruppe erreicht. Weitaus wichtiger ist es, zu beobachten, wie die Kunden mit der eigenen Seite interagieren, wo die Mitbewerber stehen und was man als nächstes machen kann, um noch mehr Fans zu gewinnen.

Strategisches Vorgehen von Planung und Investition

7 Falsche Planung und Investition

Planung ist bei Social Media das A und O. Es muss auf alles ganz genau geachtet werden. Welche Zielgruppe soll erreicht werden? In welcher Reichweite – regional, landesweit, weltweit? Was interessiert die Fans? Das kostet einiges an Zeit und Geld, um entsprechende Ergebnisse zu erreichen. Doch durch die richtige Planung, Erforschung des Marktes und einer strategischen Ausführung steht dem Social Media Plan nichts mehr im Wege.

Lesen Sie auch  Wie die Optimierung von Themen das Ranking in Suchmaschinen verbessert

 

Fazit

Social Media bringt sehr wohl etwas und deckt viele softe Bereiche (enger Kundenkontakt, Förderung der Markenbekanntheit, etc.) ab. Unternehmen stärken damit ihre Position.

Es ist zwar einiges an Geduld aufzuwenden, aber mit der richtigen Taktik, wird weder Geld noch Zeit an der Nutzung von Social Media verschwendet. Im Gegenteil: Die Chancen sind immens.

 

 

Weitere Informationen finden Sie hier:

Die 6 wichtigsten Social Media Trends 2018

Social Media as a Service (SoMaaS)

Social Media, Newsletter, Social Communications – Verbesserung der Unternehmenskommunikation

Social Media in Echtzeit

8 Tipps für bessere Kundenbeziehung in Social Media

Influencer: Kaufentscheidung durch Social Media Typen

 

Alina Bajgoric
Follow us

Alina Bajgoric

Ich mache Content Marketing, Social Media und Content-Analyse bei der coolsten Agentur.
Alina Bajgoric
Follow us