Schlechte Links: Maleware-Attacke

Abstrafung durch Google ruiniert das Unternehmen (Google Strafe, Penalty)

, , , ,

Fallstudie:

Wie Google durch eine Abstrafung beinahe ein Unternehmen ruinierte

Für viele kleinste, kleine und viele mittelständischen Unternehmen ist Sichtbarkeit wichtig. Zumindest, wenn man sie danach fragt. Gleichzeitig ärgert die Unternehmer aber, aufgrund der Wichtigkeit von Google und anderen Kanälen praktisch gezwungen zu sein, Geld auszugeben.

Noch schlimmer: Die Wertigkeit der Ausgaben wird nicht erkannt. Die Ausgaben zeigen sich zwar in erzielten Klicks, Personen auf der Webseite - in manchen Unternehmen ist möglicherweise sogar das Reporting soweit, dass die Besucher auch bestimmten Handlungen zugeordnet werden können. Allerdings lässt sich selten exakt einschätzen, wie viel die Werbeausgaben jetzt gebracht haben oder wohin Mehrausgaben führen. Zumal: Bei 1.600 Updates im Google-Algorithmus pro Jahr ist einfach schwierig zu sehen, wohin SEO führt.

Kurzum: Eigentlich interessieren sich die Unternehmen für SEO und Link Building oder gar Link Risk Management gar nicht.

Kein Interesse an SEO und Link Management

"Ich habe eine gute Seite und Google muss dafür sorgen, dass man uns auch auffindet. Wir sind nämlich wichtig für die Kunden."

"Wir haben keine Links gesetzt? Es ist doch die Aufgabe von Google, die schlechten Links zu erkennen und diese ungültig zu machen."

 

Die Crux des kleinen Gewerbes

Kleine Unternehmen mit "einer Hand voll Mitarbeiter" sind schwer von der Wichtigkeit von SEO oder Link Risk Management zu überzeugen. Gleichwohl ist ihnen bewusst, wie wichtig eine Sichtbarkeit in den Suchergebnissen ist.

In der Regel übernimmt der Geschäftsführer die Verantwortung für die Website, nicht selten wird diese aber von extern betreut (zudem in sehr vielen Fällen nicht einmal semi-professionell). Investitionen in AdWords, in der Regel Zielort + 15 km Radius werden mit kleinstem Budget realisiert. Facebook als Social Media-Applikation wird entweder über einen persönlichen Account oder sogar schon über eine Fan-Page betrieben. Link-Aufbau gibt es nicht oder wird durch gekaufte Links betrieben.

Die Gestaltung der Webseiten ist seltenst von einem Grafik Designer, der die Gestaltung extra studiert hat. Die Webseiten sind zusammengeschustert von aus dem Boden sprießenden Miniunternehmen und jeder der schon mal einen Baukasten betrieben hat oder WordPress schreiben kann, macht sich als Internet Marketing Unternehmen selbständig. Hauptsache billig. Hauptsache vorhanden.

Wenn ein Content Management System (CMS) verwendet wird, dann ist es in den häufigsten Fällen veraltet.

Fazit: Kleine Unternehmen bieten bei hohem Wettbewerb eine enorme Angriffsfläche sowohl für Negative-SEO, als auch für Hackerangriffe auf mangelhaft gewarteten Webseiten. Gleichzeitig sind dort die Budgets sehr gering und die Notwendigkeit für sauberes SEO erst dann erkennbar, wenn die Sichtbarkeit nicht (oder kaum) mehr vorhanden ist.

Wenn bei einem solchen Unternehmen der Supergau eintritt, dann wird es richtig schwierig.

Wo sind meine Kunden? Nach Google-Abstrafung ist der Laden leer.

 

Wo sind die Kunden?

Wie wichtig das wird, zeigt folgendes Beispiel: Ein Copyshop in Stuttgart hat eine Hand voll Stammkundschaft und jede Menge Kundschaft, die genau dann kommt, wenn sie den Copyshop braucht: Zum Druck und Binden der Diplomarbeit, für Geburtstagskarten, für Fotokopien und so weiter. Was macht der Kunde? Er sucht z.B. in Google nach einem Copyshop. Wichtig ist es also, in Google Maps und in der lokalen Such von Google gefunden zu werden, wenn eingegeben wird: „Copyshop Stuttgart“, „Fotokopien“ und verschiedene andere, sehr lokale Anfragen in Google.de und auch Google.de (Stuttgart).

Wenn man weitestgehend ohne AdWords auskommen möchte (weil das ja Geld kostet), dann sind Top Positionen unabdingbar.
Das Unternehmen profitiert von den guten Ergebnissen und einer ordentlichen Lage in der Stuttgarter Kernstadt.

Plötzlich stellt die Inhaberin fest, dass die Suchergebnisse von Google direkt aus den Suchergebnisseiten ein Gewinnspiel öffnen und auf eine Webseite in der Ukraine verweisen. Die Besucher aus Google kommen nicht mehr auf die Webseiten des Copyshops. Zudem gibt es Hinweise auf Trojaner.

Lesen Sie auch  Links als Rankingfaktor erneut bestätigt

Die Auswirkungen auf das kleine Unternehmen sind dramatisch: Kein Telefon klingelt und im besten Fall findet noch ein Stammkunde in den Laden.

 

Vorhandene Informationen nicht ausreichend für Lösung

Detaillierte Listen oder Information über Zugriffsmöglichkeiten auf Website, Hosting mittels FTP, Datenbank und anderes ist nur rudimentär vorhanden. Die „Administration“ und "Programmierung" hat ein Student oder „befreundeter Sohn“ früher übernommen. Dieser ist jetzt aber nicht mehr verfügbar. Eine Dokumentation der wichtigsten Zugriffsdaten und Passwörter oder der Systemumgebungen? Fehlanzeige. Wie kämpft man sich in einer solchen Situation zur Lösung?

 

Zugriff auf Website

Zunächst versucht man Zugriff auf die Website (in diesem Fall WordPress) zu erhalten. Das ist nicht möglich, weil sowohl Gestaltung als auch das Hosting beim "Student" liegen, der nicht greifbar ist. Lediglich ein Zugriff auf die Domain ist möglich, so dass wenigstens die Domain umgeleitet werden kann.

 

Backup vorheriger Versionen

Ohne Zugriff auf den Webspace ist es unmöglich, eine ältere, nicht angegriffene Version des Webspaces zu aktivieren.

 

Zugriff auf WordPress

Ein vorhandener Benutzer konnte lediglich als Redakteur innerhalb von WordPress verwendet werden. Dieser ermöglicht leider keine Tätigkeiten als Administrator (z.B. zum Sichern der Seite oder zur Ergänzung von Sicherheitsrelevanten Plugins, die dabei helfen können, die geänderten Inhalte zu identifizieren). Aufgrund fehlender Zugriffe auf die Datenbank konnten wir auch keinen Administrator-Benutzer direkt in die Datenbank integrieren, um so die WordPress-Installation zu übernehmen.

 

 

Kontrolle über Website zurück erlangen

Die Inhaberin entschied sich aufgrund der vorgenannten Umstände dafür, eine neue Internetpräsenz auf einer neuen Domain zu erstellen. Diese sollte - zumindest temporär - schnell wieder ermöglichen, dass Besucher Inhalte vorfinden, die nicht auf die ukrainische Gewinnspielseite verweisen.

Die Webinhalte wurden anschließend von uns grundoptimiert für ein mögliches Ranking in Google. Gleichzeitig erfolgte eine Anbindung der üblichen Überwachungstools Google Analytics und Google Search Console für die neue Website.

Durch die Weiterleitung der alten Seite war zumindest das ursprüngliche Problem behoben, dass Besucher die Inhalte des Unternehmens nicht mehr anklicken konnten. Welches Ausmaß der Schaden für Domain, Backlinks etc. erreicht hat und wie dieser zu beseitigen ist, zeigte sich im Anschluss.

 

Ausmaß des Schadens überprüfen

Eine Überprüfung der Sichtbarkeit brachte die vollständige Unsichtbarkeit der alten Domain.

Sichtbarkeit der Domain abfallend

Da für die alte Domain keinerlei Zugriffe auf Google Search Console Daten vorhanden war, konnten die Besuche nicht genauer qualifiziert werden. Es musste ein neues Property erstellt werden, also die Möglichkeit, dass Google die Suchanfragen, Impressionen und Rankings erfassen und aufbereiten könnte.

Absturz in den Google Suchergebnissen

War am 25. März die durchschnittliche Position in den Suchergebnissen bei Google bei 2,4, so lag die Suchanfrage zum 6. April durch den Absturz bedingt auf durchschnittlich Position 39,8. Und auch die neue Domain konnte sich - vermutlich aufgrund schlechter Links - nicht in den Top 10 etablieren.

 

Überprüfung nach toxischen Links

Eine Überprüfung der Backlinks nach toxischen oder potenziell schädlichen Verlinkungen in Xovi erwies sich als nicht ausreichend.

Backlink-Prüfung in Xovi erwies sich als fehlerhaft und zu wenig ausreichend

Da wir als LinkResearchTools Certified Xpert natürlich nicht auf die Daten einer Quelle verlassen, überprüften wir die potenziell toxischen Inhalte mit LRT. Und siehe da:

Mitbewerbervergleich toxische Backlinks

Im Vergleich zu den Mitbewerbern um die vorderen Plätze in Google ist das Linkprofil überdurchschnittlich stark mit schlechten Verlinkungen behaftet.

Die Detailanalyse bestätigte, dass über das Gewinnspiel (möglicherweise auch Negativ-SEO) angereicherte Backlinks durchgängig Viagra-, TlD-CC- oder sonstiger Spam waren.

Lesen Sie auch  Unser Charity-Projekt "Schorndorf-hilft" ist Preisträger im Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz"

In diesem Zuge wurden jetzt alle (!!) Backlinks manuell gesichtet, um einzuschätzen, ob diese abgewertet werden müssen. Das ist die umfangreichste Aufgabe im Link Audit. Gleichzeitig ist hier Erfahrung und Einschätzung hinsichtlich der Bewertung gefragt, weil zu diesem Zeitpunkt gleich das komplette Linkprofil bereinigt werden kann (und sollte).

Viele Backlinks, die Xovi nicht erkannte, zeigten sich als Malware.

Schlechte Links: Maleware-Attacke

 

Sichtbarkeit zurück nach 3 Tagen.

Im Anschluß erstellten wir ein Disavow-File, das in der Google Search Console platziert wurde. 48 Stunden später wurde der Google-Bot dazu animiert, die Backlinks neu zu crawlen, damit die Sichtbarkeit innerhalb weniger Tage wieder gegeben ist.

180 Top 10 Platzierungen in einer Woche

Das Ergebnis zeigte sofort eine Verbesserung in der durchschnittlichen Positionierung um mehr als 10 Positionen und fast 180 Top 10 Links innerhalb der ersten Woche. Nach der Säuberung ist der durchschnittliche toxische Wert auf ein unterdurchschnittliches Niveau gesunken, das noch unter den Mitbewerbern liegt.

Knapp 180 Top 10 Positionen innerhalb einer Woche

 

Doch der beste Effekt daran war die Rückmeldung des Kunden, dass durch die Sichtbarkeit in Google die Laufkundschaft wieder in das Ladengeschäft fand.

 

Gewonnen Erkenntnisse zur Bestandssicherung

Damit die bestehende Arbeit qualitativ weiterentwickelt werden kann, sind jetzt die folgenden Maßnahmen notwendig.

  1. Link Risk Management + Link Alerts
    Zukünftig sollen die bestehenden Backlinks regelmäßig analyisiert werden, so dass schon frühzeitig auf Veränderungen reagiert werden kann.
  2. Link Building
    Aufbau von Backlinks: Verlinkungen der Mitbewerber, die noch nicht auf die Unternehmenswebseite zeigen, werden identifiziert. Die Links mit dem besten Link Velocity Trend (Trend an Linkzuwachs) sollen als Verlinkung auf die Unternehmensseite gewonnen werden. Indirekte Linkmaßnahmen sorgen dafür, von den Mitbewerbern Backlinks zu erhalten.
  3. LocalSEO für Reichweite
    Einträge in Google Maps haben dafür gesorgt, dass wenigstens etwas Besucher kamen. Jetzt wird in lokale Verzeichnisse investiert, um die Reichweite zu erhöhen.
  4. Regelmäßige Pflege
    Regelmäßig sollen Backups und Überarbeitungen der Seite erfolgen.

Die Wichtigkeit des digitalen Auftritts nicht unterschätzen - Schutz ist notwendig

Fazit: Erkennbar wird die Wichtigkeit einer Internetpräsenz in der heutigen Zeit sogar für kleine Unternehmen. Während sich "Kleinstunternehmen" bislang sehr wenig Gedanken um ihre Sichtbarkeit gemacht haben, weil schlichtweg die Budgets dafür nicht kalkuliert wurden, so macht dieses Beispiel klar: Budgets für SEO und Link Risk Management sind existenziell (!!)

Insgesamt muss dem digitalen Auftritt eine hohe Wertigkeit und Aufmerksamkeit entgegengebracht werden. Ein Verlust der Sichtbarkeit führt in kürzester Zeit zu bedrohlichen Einbrüchen, die eine Existenz an den Rande des machbaren bringen und den Ruin begünstigen.

 

Die Ausführliche Case-Study ist erschienen bei Link Research Tools.

 

Weiterführende Links:

follow me

Ralf Seybold

Diplom-Betriebswirt (FH) bei SEYBOLD - Agentur für Sichtbarkeit
Kontaktieren Sie mich, wenn Sie sichtbar werden wollen.

Sichtbar statt SEO.

Inhaber bei SEYBOLD - Agentur für Sichtbarkeit, Begründer des Sichtbarkeitsmanagements, IT Professional seit 1989, Internet Professional seit 1998

Top 100 SEO Dienstleister

Autor verschiedener Publikationen, regelmäßig Experte bei IMPULSE - Das Unternehmermagazin, Experte bei Website Boosting,

Verschiedene Preise und Auszeichnungen für Dienstleistungen und Produkte

Verfügbar als Consultant, Dienstleister und fürSeminare, Vorträge
follow me

Letzte Artikel von Ralf Seybold (Alle anzeigen)