Update/Upgrade in vier Schritten: So wird das CMS richtig erneuert.

Lesezeit: 3 Minuten

desk-1140699_1920

Planung eines Upgrades

Die Aktualisierung des  CMS (Content Management Systems) ist ein zentraler Pflegeaufwand beim Betrieb einer Website. Nicht aktuell gehaltene Systeme können große Sicherheitslücken enthalten, wie nicht zuletzt auch die Studie zur Sicherheit von CMS Systemen zeigt.

Updates vs. Upgrades

Ein Update ist meist eine kostenlose Programmaktualisierung. Sie behebt Fehler, erhöht die Sicherheit und/oder die Ausführungsgeschwindigkeit. Updates sind Verbesserungen innerhalb einer Version (z.B. Version 1.5.1 auf 1.5.2). Upgrades steigern den Nutzen und die Qualität eines Programms und enthalten oftmals Programmteile, die vorher nicht vorhanden waren. Man unterscheider zwischen Minor Upgrades (z.B. von Version 1.5.x auf 1.8) und Major Upgrade (z.B. von Version 1.5.x auf 2.0).)

businessmen-1039905_1920

In vier Schritten zum sicheren Upgrade Ihres CMS

Niemals auf der Original-Seite

Der wichtigste Hinweis für ein Upgrade lautet: Niemals ein Upgrade auf der Original-Seite durchführen. Bevor ein Upgrade geplant wird, muss unbedingt eine Kopie der kompletten Website angelegt werden.

Nach dem erfolgreichen Upgrade kann die Kopie weiterverwendet werden. Die Original-Website läuft unbeeinflußt weiter.

Website-Check

Der zweite Schritt ist ein umfangreicher Website-Check:

Prüfung aller verwendeter Erweiterungen:

  • Gibt es aktualisierte Versionen?
  • Wann wurde die Version zuletzt aktualisiert und kann diese verwendet werden oder muss eine neue (aktuellere) Erweiterung gefunden werden?
  • Ist die Erweiterung kompatibel zur gewünschten CMS Version?
  • Welche der Erweiterungen ist selbst programmiert (oder von der Agentur)?
  • Besteht noch Zugriff auf den Programmierer und kann dieser die Erweiterung auf die gewünschte Kompatibilität anpassen?

Prüfung des Webhostings:

  • Welche PHP-Version wird für die neue Version verwendet?
  • Reicht der Speicher aus (sowohl Webspace als auch der benötigte Hauptspeicher für einen reibungslosen Programmablauf, z.B. Memory Limit mindestens 256 MB)?
Lesen Sie auch  Buchempfehlungen: Content und Inbound Marketing

Aktualisierung der Erweiterungen

Im dritten Schritt werden die Erweiterungen aktualisiert.

Nicht mehr benötigte Erweiterungen werden deinstalliert oder gelöscht. Weiterhin benötigte Erweiterungen werden durch die aktuellen Versionen ersetzt. Aber Vorsicht: Es gibt Erweiterungen, die z.B. für das verwendete Thema/Template notwendig sind und ohne die das ganze System instabil wird.

Austausch des System-Kerns

Als viertes wird der System-Kern ausgetauscht.

Jetzt wird die aktuelle Version installiert, was von CMS zu CMS anders durchgeführt werden muss.

Zwischen den Schritten empfiehlt sich ein Backup, um im Zweifelsfall auf den bisherigen Stand zurückgreifen zu können.

Sinnvoll ist es, für das jeweilige System im Vorfeld die möglichen Fehler zu googlen, um auf etwaige Probleme vorbereitet zu sein (z.B. weißer Bildschirm bedeutet meistens Memory-Limit zu gering; WordPress hängt im Maintenance-Modus = löschen der Datei .maintenance via FTP usw.).

businessman-607831_1920

Bitte lesen Sie auch:

 

Den detaillierten Artikel finden Sie in der Ausgabe 39 der Website Boosting.

https://www.websiteboosting.com/magazin/alle-ausgaben-im-ueberblick/website-boosting-ausgabe-39-inhalt.html

Quelle: Website Boosting; https://www.websiteboosting.com/magazin/alle-ausgaben-im-ueberblick/website-boosting-ausgabe-39-inhalt.html