Lesezeit: 4 Minuten

Können Sie es sich erlauben, monatlich auf über 21% von Besuchern Ihrer Website zu verzichten?

Das Hauptthema für SEO und Sichtbarkeit im ersten Quartal 2015 ist die mobil nutzbare Website.

Zuletzt haben wir das zu unserem Aufhänger im Newsletter im März 2015 gemacht.

Im Februar hat Google ein Algorithmus-Update angekündigt bevor es tatsächlich eingeführt wurde. Google kündifte an, dass ab 21. April 2015 mobile-Nutzbarkeit einer Website ein Ranking-Faktor wird. Nicht optimierte Webseiten werden in den mobilen Suchergebnissen “hinten einsortiert”.

So wurde “mobile friendly” bei Google etabliert

Die Google Webmaster Tools haben im Bereich Suchanfragen in den letzten Wochen mobile Ergebnisse separat aufgeführt.

Google Webmaster Tools mit mobilen Suchergebnissen

Zusätzlich sendete Google auch noch E-Mails an die Webmaster mit dem Hinweis, die Website für mobile Nutzung lesbar zu machen. Offensichtlich ist dies Google ein großes Anliegen.

Überarbeitung der Website für mobile Lesbarkeit – Das müssen Sie beachten!

Kürzlich hat Googles Zineb Ait Bahajji auf der SMX München dem kommenden Algorithmus-Update für “mobile-friendly websites” eine große Wichtigkeit vorausgesagt.

“Der mobile-friendly Algorithmus wird Webseiten stärker betreffen, als der Panda- oder Penguin-Algorithmus”.

Dies hat Zineb Ait Bahajji am Morgen des 17. März 2015 im Rahmen seines Vortrags auf der SMX München gesagt. Die SMX München ist die führende Konferenz für Suchmaschinenmarketing.

Was sind die Hauptthemen, wegen denen Websites durch den Google-Mobile-Friendly-Test durchfallen?

Wie sehr betrifft es mich, wenn ich mobil schlechter gefunden werde?

Das könnte Ihr Ergebnis sein, wenn Sie den Google Mobile-Friendly Test durchgeführt haben:

Seitengeschwindigkeit getestet und durchgefallen

Seitengeschwindigkeit getestet und durchgefallen

Herzlichen Glückwunsch – Sie sind durchgefallen… Aber betrifft Sie die Suchanfrage wirklich?

Ein Blick in Google Analytics hilft:

Mobile Zugriffe via Google Analytics analysiert

Das Beispiel zeigt: ca. 48% der Zugriffe kommen via mobiler Endgeräte. Insgesamt sind es in diesem Monat fast 29.000 Aufrufe.

Von Suchmaschinen kommen 12.342 Nutzer.

Google Analytics Mobile Sucheergebnisse und der daraus generierte Traffic

Netto sind das 21,56% aller Besucher, die über die Suchergebnisseite von Google auf die Internetseite kommen.

Diese Besucher werden Sie künftig nicht mehr in den mobilen Suchergebnissen finden – Diese Besucher gehen zu einer für mobile Geräte optimierten Webseite, die einem Ihrer Konkurrenten gehört, der seine Webseite entsprechend aufgewertet hat.

Nochmal: Sie verlieren diese Besucher künftig, weil Ihre Webseite in den Google Suchergebnissen weiter nach hinten rutscht  – zugunsten anderer, optimierter Webseiten.

Und Nochmal: Diese Besucher KAUFEN WOANDERS !!!

Wir sollten ab sofort davon ausgehen, dass die mobile Lesbarkeit der Website für Sie von wirtschaftlichem Interesse ist…

Lesen Sie auch  SMX München 2020

Was muss nun auf Ihrer Seite (siehe Beispiel oben) geändert werden?

Faktoren für mobile-friendly Websites

Mobiler Darstellungsbereich nicht festgelegt

Wenn die Anzeige der Website nicht auf die Größe des Displays eingeht, ist die Website nicht “responsive”, also sich selbst an die entsprechende Größe anpassend.

Viele Websites versuchen die einzelnen Seiten einfach in voller Größe auf dem Smartphone darzustellen – fatal für die Lesbarkeit und die Nutzbarkeit.

Die Nachstehenden Auflösungen sind z.B. mit modernen Apple Endgeräten möglich:

Auflösung mobiler Geräte
Es ist also notwendig, die Website für diese mobilen Endgeräte anzupassen – automatisch.

Links liegen zu eng beieinander

Das ist eigentlich sehr einfach. Besucher Ihrer Website mit einem mobilen Endgerät wie einem Smartphone oder Tablet, können die klickbaren Bereiche Ihrer Website nicht berühren. Das bedeutet, die besucher könnten einen falschen Link klicken (und sich darüber aufregen, was schon mal absolut nicht zu mobile-friendlyness gehört). Google empfiehlt zum Beispiel eine Mindestgröße für Links von 48 CSS Pixeln (Vgl. Google Developer)

Text ist zu klein und daher schwer lesbar

Google ist der Meinung, dass die verwendete Schrift zu klein ist. Bevor Sie das in Ordnung bringen, sollte der mobile Darstellungsbereich festgelegt und korrigiert werden.

Die Empfehlung für Schriften von Google lautet:

  1. Verwenden Sie eine Basisschriftgröße von 16 CSS-Pixeln. Passen Sie die Größe bei Bedarf an, je nach den Eigenschaften der verwendeten Schriftart.
  2. Verwenden Sie Größen relativ zur Basisgröße, um den typografischen Maßstab zu definieren.
  3. Text erfordert senkrechten Abstand zwischen den Zeichen und muss gegebenenfalls für jede Schriftart angepasst werden. In den meisten Fällen empfiehlt es sich, die Standardzeilenhöhe des Browsers von 1,2 em zu verwenden.
  4. Die Verwendung zu vieler Schriftarten und Schriftgrößen hat ein unübersichtliches und übermäßig komplexes Seitenlayout zur Folge.
Lesen Sie auch  8 typische Fehler bei der Suchmaschinenoptimierung - und wie man diese vermeidet

Inhalt (Content) ist nicht an den mobilen Darstellungsbereich angepasst

Das wäre der letzte Schritt, der durchgeführt werden muss. Ist erst einmal der mobile Darstellungsbereich ordentlich eingerichtet, muss der Inhalt angepasst werden, denn sonst wird die responsive Website doch noch nicht nutzbar für mobile Endgeräte.

Bei den Inhalten sollte auf folgendes geachtet werden:

  1. Große Elemente (z.B. Bilder) sollten keine feste Breite verwenden
  2. Inhalte sollten nicht auf einen spezifischen Darstellungsbereich optimiert bzw. ausgerichtet werden
  3. CSS Media Quries verwenden, um die Darstellung auf kleineren oder größeren Bildschirmen einzustellen

Was gibt es darüber hinaus noch zu beachten?

Wenn die oben aufgeführten Punkte umgesetzt sind und Ihre Website den mobilen Test von Google erfüllt, dann können Sie sich zunächst zurücklehnen und auf den 21. April 2015 warten.

Wenn Sie sich unsicher darüber sind, sollten Sie einen Fachmann konsultieren. Nutzen Sie z.B. unsere Analyse-Angebote für Ihre Website mit entsprechendem Maßnahmenkatalog.

Fragen Sie uns einfach an:

Bitte prüfen Sie unsere Website...

This contact form is deactivated because you refused to accept Google reCaptcha service which is necessary to validate any messages sent by the form.