Lesezeit: 8 Minuten

Wie erzielt man bessere Klickraten als die Mitbewerber?

Was ist ein herausragende CTR?

AdWords Nutzer stehen häufig vor der Frage, ob die Klickrate, die sie in AdWords erzielen, gut oder schlecht ist. Prinzipielle Aussage vieler Dienstleister war bisher: “Wenn die CTR oberhalb 2% ist, dann ist das herausragend.” Ebenso kann man sagen, das 0,5 Prozent ein äußerst schlechter Wert ist.

Was ist CTR?

CTR steht für Click-Through-Rate oder auf deutsch: Klickrate. CTR hängt ab vom Verhältnis der Anzahl der Klicks zur eingeblendeten Anzahl von Anzeigen oder Suchergebnissen. Man spricht auch von der Conversion Rate.

Wo kommt der CTR zum Einsatz?

Click Through Rate CTR ist eine wichtige Kennzahl im Online Marketing. Vornehmlich misst man damit die Conversion bei Google AdWords (Google Ads), Facebook Anzeigen (bzw. generell im Social Media Marketing), im Online Shop und vielen anderen Bereichen. Man kann auch die Conversionrate messen für Rich Snippets, in den Suchergebnissen (SERPs) und im Content Marketing. Einen guten CTR für Ihre Website erzielen Sie mit unseren Sichtbarkeitsmanagement-Strategien.

Wo erhält man den CTR?

Die Conversion Rate / Click-Trough-Rate sieht man in der Übersicht von AdWords (für die Anzeigen, den adwords ctr), in den Facebook Auswertungen, in der Search Console bei den Leistungen einzelner Keywords und natürlich auch in Google Analytics.

Click-Through-Rate CTR je Branche: Was sind gute Werte?

Larry Kim von Worldstream hat nun eine Übersicht in SEJ veröffentlicht, die Klickraten (CTR) je Branche veröffentlicht. Daraus wird ersichtlich:

2% Klickrate ist bei E-Commerce eher überdurchschnittlich und bei Dating-Portalen eher unterirdisch.

Übersicht CTR (Click-Through-Rate) nach Branche

CTR - Klickraten nach Branche

Klickrate nach Branche: Quelle: WordStream

Analysiert wurden die folgenden Branchen:

Branchen: CTR Optimierung - das sind die besten Werte pro Branche

Engagement, Automobil, B2B, Consumer Services, Dating-Portale, E-Commerce, Weiterbildung, Arbeitsmarkt/Stellenmarkt, Finanzen & Versicherungen, Gesundheit & Medizin, Haus & Garten, Industrie,  Recht, Immobilien, Technologie, Reise.

Die durchschnittlichen Klickraten sind bei Anzeigen 1,91% und im Display-Netzwerk 0,35%.


Telefonisch einen Termin vereinbaren

Zu viel zu lesen? Einfach einen Termin vereinbaren und wir übernehmen. Oder das Kontaktformular am Ende des Artikels nutzen.


Auf die Branchen runtergebrochen bedeutet das folgendes Ranking:

Erfolgreichste Branchen

AdWords-Anzeigen (beste Klickraten nach Branchen)

  • Dating
  • Finanzen & Versicherungen
  • B2B
  • Consumer Services (Verbraucher)
  • Technologie

Im Display Netzwerk, also bei Anzeigen auf fremden Webseiten, wird wie folgt geklickt (nach Branchen)

  • Technologie
  • Dating
  • Soziales Engagement
  • Recht
  • E-Commerce

In AdWords ist also auch je nach Branche eine unterschiedliche Strategie spannend. Während in einigen Branchen auf Display-Anzeigen eigentlich fast komplett verzichtet werden kann (Arbeitsmarkt/Stellenmarkt, Consumer Services/Verbraucher, B2B, Weiterbildung, Immobilienmarkt), gibt es Branchen, bei denen die Klickraten aus dem Display-Netzwerk ordentlich sind (vor allem Technologie).

AdWords CTR - Ideale Klickrate nach Branchen

CTR nach Branchen

CTR (Klickrate): Eigene Leistung einschätzen

Larry Kim von Worldstream empfiehlt bei der eigenen Einschätzung der CTR die folgende Klassifizierung:

Anzeigenleistung der Branche im Verhältnis zur durschnittlichen Klickrate (Average CTR)
Position (Prozentual)Erwarteter CTRAuszeichnung
0% – 50%Unterhalb des erwarteten CTR.Sehr schlechte Ausbeute
(“Junky Advertisers”)
Top 15%2x höherSehr gute Anzeige
(“Awsome Advertisers”)
Top 5%3x höherSuper Anzeige
(“Super Awesome Advertisers”)
Top 1%6x höherSpitzenleistung
(“Unicorns”)

Herausragende Anzeigen erstellen

Herausragende Anzeigen haben folgende Gemeinsamkeiten:

  • Jedes Keyword im Konto hat einen hohen Qualityscore, dt. Qualitätsfaktor
  • Verwendung von Negativ-Keywords (reduziert unnötige Ausgaben)
  • Prozentual hohe Ausspielung der Anzeige (Google zeigt also, dass diese Anzeige wichtig ist)
  • Sehr hoher CTR, teilweise zweistellig, bis zu 6-fach höher als bei den Mitbewerbern
  • Spezifische Long-Tail-Keywords
  • Aktivität im Konto ist sehr hoch – es wird konstant verbessert

Diese Anzeigen profitieren aber nicht nur von höheren Klickraten. Diese Anzeigen werden öfters ausgespielt (angezeigt), bessere Position der Anzeige, kleinere Klickpreise bzw.  Kosten pro Klick (CPC = Cost per Click) , kleinere Kosten pro Conversion (CPC = Cost per Conversion).

Strategie: So erstellen Sie herausragende Anzeigen in AdWords

Verwenden Sie hoch kommerzielle Keywords.

Keywords hierfür sind:

  • Kaufen, Rabatt, Gutschein, Versandkostenfrei etc.
  • Marken
  • Spezifische Produkte
  • Beste, billigste, preiswerteste
  • Vergleich
  • Review (Bewertung)
  • Test
Lesen Sie auch  WhatsApp Newsletter-Versand ab Dezember 2019 verboten

Beispiele für Long Tail Keywords wären:

Bester Preis iphone Handyhülle

  • Kann ich ein iphone in england, finnland, frankreich kaufen
  • iphone kaufen ohne vertrag
  • iphone ohne vertrag
  • vergleich iphone samsung

Verwenden Sie lokale Keywords

  • Stuttgart Fitnesstrainer
  • Abnehmen in Stuttgart
  • Personal Trainer Stuttgart

Vermeiden Sie informative Keywords

Informative Keywords sind Suchworte, bei denen der Suchende Antworten im Wikipedia-Style erwartet, also eher informierende Informationen

  • Was ist eloxieren?
  • Wie tanzt man Tango?

(Quellen:

SearchEngine Journal Artikel

WordStream – Das Geheimnis hinter 3fach besser funktionierenden Anzeigen

Wordstream (high commercial intent keywords)

Wordstream (Typen von Suchanfragen)

Nachstehendes Video zeigt eine Webinar-Aufzeichnung von WordStream

WEBINAR: 3 Mal höhere Klickraten erzielen

Wichtiger als CTR: der ROI

Nach dem Vergleich in der Branche – der als erster Punkt anzusehen ist, bleibt trotzdem eine zentrale Frage. Was ist, wenn trotz gutem CTR einfach kein Geld hängen bleibt? Selbst wenn man davon ausgeht, dass ein CTR >5% richtig gut ist, bleibt am Ende doch eine noch wichtigere Komponenten: der ROI (Return On Invest).

Es nutzt keine noch so erfolgreiche Kampagne in AdWords mit hohem CTR, wenn der erwirtschaftbare Gewinn dahinter nicht die Kosten deckt. Kurzfristig kann das eine Strategie sein – aber langfristig?

Welcher CTR führt bei hochpreisigen Keywords zu bestem ROI?

Beispiel 1: Schlüsseldienst

Schlüsseldienst-Keywords kosten locker bis zu 27 Euro pro Klick. Viele seröse Notöffner bieten ihre Leistungen um die 100 Euro inkl. Anfahrt an.

Wenn nur jeder zweite Interessent, der auf eine Anzeige klickt, auch tatsächlich eine Türöffnung bestellt, dann bleibt dem Dienstleister für Anfahrt und Öffnung der Türe noch knapp die Hälfte. Ein Gewinn – sofern er denn mit diesen Werbekosten realisierbar ist – bleibt sehr mager.

Das führt viele Anbieter dazu, nur noch am Wochenende oder in der Nacht die teure Werbung zu schalten, weil dann wesentlich höhere Pauschalen für die Öffnung einer Tür verlangt werden kann, denn bei 200 oder gar 300 Euro für eine Öffnung ist auch die Werbung dafür bezahlbar.

Zugegeben ein sehr drastisches Beispiel. Aber selbst bei kleinen AdWords-Beträgen muss man rechnen.

Beispiel 2: Teppichreinigung

Ein lokaler Anbieter für hochwertige Teppichreinigung verbraucht im Monat für AdWords insgesamt 400 Euro inkl. Handling für die Agentur, also eher ein sehr, sehr kleines Budget. Damit realisiert er bei durchschnittlichen Klickkosten von 1,75 Euro für seine Keywords und Impressionen von rund 700 pro Monat dann 170 Interessenten (Klicks).

Das entspricht einem CTR von 24,29% (700 Einblendungen bei 170 Klicks).

Von diesen 170 Interessenten erhält er 10% Anfragen, also 17 Menschen, die eine professionelle Teppichreinigung über AdWords anfragen. Von diesen 17 Personen verstehen dann 5 Personen, dass eine Reinigung für einen Orientteppich einfach nicht für 50 Euro realisierbar ist.

Er gewinnt 5 Kunden für eine Reinigung um 100 Euro. Er konnte also mit 400 Euro einen Umsatz von 500 Euro realisieren. Rechnen wir großzügig und ihm bleiben 50% davon als Gewinn (Umsatzrendite), dann realisiert er 250 Euro Gewinn mit 400 Euro Einsatz.

Er hat also 500 Euro Umsatz. Darin stecken Kosten in Höhe von 250 Euro (50%) für die Erledigung des Auftrages. Dazu kommen noch 400 Euro Werbungskosten = 650 Euro. Diesen 650 Euro stehen 250 Euro Gewinn entgegeben.

Macht einen ROI von -38,5%

Trotz gutem CTR von knapp 25% also rund 60% Verlust.

Als kurzfristige Maßnahme, um einen höheren Bekanntheitsgrad zu erreichen, ist das für einen Zeitraum so akzeptabel, aber dann muss ein positiver ROI erreicht werden.

Gelingt es ihm, mit diesem Betrag die ganzen 17 Kunden zu erreichen, sieht das im ROI schon besser aus, nämlich 68%. Immer noch eine Geldvernichtungsmaschine – aber betrachten wir Werbung hier als Imagewerbung, dann sehen wir, dass dadurch eine Steigerung des Images erzielt werden kann.

Lesen Sie auch  Like Button - EuGH Urteil und Veränderungen

Verkauft der Teppichreiniger nun auch noch Orientteppiche, so stellt er sich durch sein Fachwissen als Spezialreinigungsunternehmen deutlich positiv dar, verkauft auch noch einen Orientteppich pro Monat, dann sieht die Rechnung mit ROI ganz anders aus.

Macht er allerdings nur Reinigungen, dann ist hier AdWords nicht zielführend – oder braucht ein Produkt, mit dem mindestens das doppelte an Gewinn realisiert werden kann, als die Kosten für Herstellung und Werbung sind.

Beide Beispiele zeigen, dass der CTR allein nicht zum Erfolg führt, sondern der ROI genauso betrachtet werden muss.

Bonus: Wichtige Tipps für eine gute Anzeige mit hohem CTR

1. Testen Sie mehrere Anzeigen

Nehmen Sie unterschiedliche Anzeigengruppen für die jeweilige Kampagne und testen Sie, welche Anzeige besser ankommt. Unterscheiden können sich die Anzeigen zum Beispiel in der Titelzeile oder aber durch die Verwendung unterschiedlicher Call-to-Action-Aufforderungen (CTA).

Erstellen Sie mindestens 3 Suchanzeigen und eine responsive Suchanzeige. In der responsiven Anzeige können Sie mehrere Titel und Anzeigentexte angeben, welche Google dann automatisch unterschiedlich miteinander kombiniert und die beste Kombination ausspielt. So finden Sie schneller heraus welche Anzeigentitel und Anzeigentexte gut funktionieren und welche nicht so gut ankommen.

2. Optimieren Sie Anzeigentitel und Call-to-Action

Anzeigentext und -titel sollten relevant zu Ihrem Angebot sein – und dazu dann noch ein ordentlicher Kaufaufforderung bzw. eine eindeutige Handlungsaufforderung (neudeutsch CTA – Call to Action).

Ein solcher CTA wäre zB.

  • “Gratis anmelden”
  • “Jetzt günstige Angebotspreise sichern”
  • “Rufen Sie jetzt an”
  • usw.

3. Verwenden Sie “Negative Keywords”

Negative Keywords sind für die Anzeigenkampagne immens wichtig, denn dadurch verbessern Sie die Klickhäufigkeit auf die Anzeige. Gibt es Worte, die einfach nicht passen, können die entsprechend ausgeschlossen werden.

4. Nutzen Sie die Anzeigenerweiterungen

Über die Anzeigenerweiterung können weitere Elemente in der Anzeige verwendet werden, z.B. die Telefonnummer, Seitenweite Links, Rezensionserweiterungen (die 5 Sterne) etc.

Dank der verschiedenen Anzeigenerweiterungen haben Sie mehr Platz für zusätzlich wichtige Informationen. Mit der Sitelink-Erweiterung können Sie auch weitere Links, als nur die Finale URL, hinzufügen. So können Sie Nutzer, die Ihre Anzeige lesen auf bestimmte andere Seiten Ihrer Webstite leiten, wie zum Beispiel Ihre Produktübersicht oder den Kontakt zu Ihnen. Dafür muss der Nutzer nur auf die Erweiterung klicken, anstatt Ihre gesamte Seite durchsuchen zu müssen und vielleicht die Lust zu verlieren, weil er gewünschte Informationen nicht schnell genug findet.

5. Zielgruppe kennen

Es hilft ungemein, wenn Sie Ihre Zielgruppe kennen und ganz gezielt dafür Anzeigen erstellen. Eine Zielgruppe können Menschen in einer Region oder einem Land sein, es können aber auch Personen sein, die Sie ganz speziell erreichen wollen. Möchten Sie als Steuerberater zum Beispiel Gesellschafter in familiengeführten Unternehmen als Kunden gewinnen, dann braucht es auch eine gewisse Durststrecke bei der Erarbeitung des geeigneten Werbetextes, um die “ungeliebten” Kunden zu entfernen. Hier ist einfach auch Geduld gefragt, die mit einer viel höheren Klickwahrscheinlichkeit der gewünschten Personen belohnt wird.

6. Anzeigen online gestalten

Ein tolles Tool, um eine Anzeige zu testen kommt von meinen Kollegen und Kooperationspartnern bei AdTraffic.

Anzeigen Tool für AdWords

Generieren Sie Anzeigen für mobil und Desktop

Weitere Themen:

  • https://seybold.de/ihre-adwords-anzeige-wird-nicht-geklickt-was-tun/
  • https://seybold.de/leistungen/adwords-optimieren/
  • https://seybold.de/adwords-budget-optimieren-und-das-optimale-adwords-budget-herausfinden/