Link velocity Trend

Gerade am Beispiel der Datenschutzerklärungen kann man aktuell sehen, wie schnell der Aufbau von Links einen Einfluß auf die Sichtbarkeit von Unternehmen besitzt. Spannend zu betrachten ist, wie lange es tatsächlich dauert, bis Links in Google einen echten Einfluß auf die Sichtbarkeit haben.

 

Zur Vorgeschichte:

OMR hat vor kurzem zum Thema „Fragwürdiges SEO“ eine Methode veröffentlicht, bei der durch einen kostenlosen Datenschutzerklärungsgenerator massenweise Links auf ein dem Thema „Recht“ fremdes Unternehmen verweisen (https://omr.com/de/dsgvo-datenschutzerklaerung-linkbuilding/)

Datenschutzgeneratoren sind momentan hoch im Kurs, denn ab 25. Mai tritt ie DSGVO in Kraft, die Datenschutzgrundverordnung. Und bis dahin möchte jeder eine ordentliche Datenschutzerklärung auf seiner Webseite haben.

Skandalös in Verbindung mit dem Generator ist, dass am Ende der Seite verschiedene Links gesetzt werden. Einer davon geht zu einem Unternehmen, das gebrauchte Notebooks kauft und verkauft.

Einbau von Backlinks im Datenschutz

In sich ist das schon ein fragwürdiges Thema, zu dem die Kollegen von OMR ausführlich und gut berichtet haben.

Die spannende Betrachtung für den Aufbau von Ranking ist aber die, zu sehen, wie lange es denn dauert, bis solche Maßnahmen einen Effekt haben.

Google Trends: DSGVO ist hoch im Kurs

Google Trends: DSGVO vs. Datenschutzerklärung vs. gebrauchte Notebooks

Während das Thema Datenschutzerklärung nur eine leichte Steigerung über die letzten Monate erhalten hat, so schießt das Thema DSGVO direkt in den Himmel. Auffällig: gebrauchte Notebooks bleiben in den Trends ziemliche Grasbrenner – hier ist kein Trend ersichtlich.

Link Building: Ein generierter Link von einer Seite, in diesem Fall der Datenschutzerklärung und seine Auswirkungen auf das Ranking

Links von einer bestimmten Seite zu erhalten, ist ein Vertrauenssignal. Man macht keine Links aus Footer etc. Aber eine Verlinkung von einer einzigen Seite, das hat schon was. Ganz besonders dann, wenn diese Seite eine wirklich renommierte Seite ist und idealerweise auch etwas mit dem eigenen Thema zu tun hat.

Nun beschäftigt sich das Remarketing-Unternehmen nicht mit Datenschutzerklärungen, aber es erhält einen Link von einer fast immer gleich aussehenden Seite, die innerhalb des Auftrittes an renommierter Stelle steht. Das ist wirksam. Normalerweise würde man sagen: Das sieht so nach doppeltem Content aus. Das sieht Google aber auf rechtlichen Seiten nicht so, denn diese müssen sehr ähnlich sein. Eine Datenschutzerklärung ist so für Google kein doppelter Content, sondern wichtiger Inhalt. Hier zieht die Ausnahme.

Lesen Sie auch  Links als Rankingfaktor erneut bestätigt

Entwicklung der Sichtbarkeit:

Sichtbarkeit

Dass Abbild zeigt den Anstieg an Sichtbarkeit über die letzten 6 Monate.

Anstieg der Rankings

Über den Zeitraum von etwas über einem Jahr zeigt dieses Chart den Anstieg an Keywords. Deutlich: Seit der Einbindung mit dem Datenschutzgenerator gehts nach oben.

 

Sichtbarkeit in Sistrix

(Quelle: OMR.de)

Dieser Screen stammt von der Seite von OMR. Hier wird sehr deutlich sichtbar: Im Januar gab es die ersten Links. Das hatte eine starke Auswirkung auf die Sichtbarkeit. Aber nur kurzfristig. Denn jetzt greifen die Google Sicherheitsmaßnahmen. Die Sichtbarkeit der Seite nimmt sogar deutlich ab. Im März sogar ein echter Tiefststand. Erst drei Monate später, Anfang Mai, ergibt sich dann eine anhaltende Sichtbarkeitsverbesserung (aber bei weitem nicht in der selben Höhe wie zu Beginn der Maßnahmen).

Link velocity Trend

Der Link-Velocity-Trend zeigt, dass in den letzten Monaten ein starker Aufbau von Links betrieben wurde. Seit Februar sind immer mehr Backlinks auf das Remarketing-Unternehmen eingehend.

Linkzuwachs - eingehende Backlinks

Seit Januar verdoppelt sich die Anzahl der verlinkenden Seiten von Monat zu Monat. Über die letzten 6 Monate erhält die Website einen Wachstumstrend von 460%.

Darunter sind einige starke und vertrauensvolle Webseiten, die hier auf die Webseite des Gebraucht-PC-Verkäufers verlinken.

Der spannende Effekt an der ganzen Sache ist aber der, dass dies sehr deutlich und anschaulich zeigt, wie lange es dauert, bis konktinuierlicher Linkaufbau von Google honoriert wird. Es ist also nicht ausreichend, kurzfristig einige Verlinkungen zu erhalten, denn erst durch den anhaltenden und sich steigernden Linkaufbau hat das innerhalb von Google eine Wirkung.

Und dann auch erst nach ca. 3 Monaten.

Das Beispiel zeigt auch, wie gut die Schutzmaßnahmen von Google funktionieren und die Sichtbarkeit einbrennen. Die Seite gelangt in die Sandbox und wird dort überprüft. Offensichtlich gibt es wohl keine zusätzlichen Manipulationen (also SEO Maßnahmen). Auch dann nicht, als die Sichtbarkeit der Seite eine deutliche Delle erhält.

Lesen Sie auch  Fragen und Antworten: DSGVO - Datenschutzgrundverordnung - Eine DSGVO-Checkliste

Und ohne auffällige Manipulationen kann Google das „Risiko“ eingehen und die verbesserte Sichtbarkeit der Seite zulassen. Mit drei monatiger Verspätung und nur mäßiger Steigerung.

Unter Linkbuilding-Aspekten ein wirklich spannendes Experiment mit guter Wirkung. Moralisch für alle, die so eine Verlinkung von der eigenen Seite wollen, eher nicht.

Übrigens: Eine Werbefreie Datenschutzerklärung gibt es bei der Uni Münster: https://www.uni-muenster.de/Jura.itm/hoeren/lehre/materialien/musterdatenschutzerklaerung

Das könnte Sie auch interessieren:
Link Building

follow me

Ralf Seybold

Diplom-Betriebswirt (FH) bei SEYBOLD - Agentur für Sichtbarkeit
Kontaktieren Sie mich, wenn Sie sichtbar werden wollen.

Sichtbar statt SEO.

Inhaber bei SEYBOLD - Agentur für Sichtbarkeit, Begründer des Sichtbarkeitsmanagements, IT Professional seit 1989, Internet Professional seit 1998

Top 100 SEO Dienstleister

Autor verschiedener Publikationen, regelmäßig Experte bei IMPULSE - Das Unternehmermagazin, Experte bei Website Boosting,

Verschiedene Preise und Auszeichnungen für Dienstleistungen und Produkte

Verfügbar als Consultant, Dienstleister und fürSeminare, Vorträge
follow me