Der Mobile First Index wird bereits ausgerollt, wie Google zur SMX East 2017 bestätigte. Der Mobile First / Mobile Only – Index wurde für eine „handvoll Websites“ eingesetzt, die vom Google Search Team zu Testzwecken „ganz genau überwacht“ werden.

Jetzt hat Gary Illyes einige Tipps veröffentlicht, wie eine Website vorbereitet werden kann für den mobile-first Index.

mobile first mobile only - Sind Sie gerüstet für den neuen Google Index?

6 Tipps für Mobile First Design und Mobile First Index

  1. Inhalte hoher Qualität
    Die mobile Version der Website muss wie auch die Desktop-Version wichtige Inhalte mit hoher Qualität anbieten. Das umfasst Texte, Videos und auch Bilder (mit entsprechenden Alt-Attributen) und den dazugehörenden Crawl- und Index-Formaten und -Anweisungen.
  2. Strukturierte Daten
    Strukturierte Daten sind wichtig für Indizierung und von den Benutzern geliebte Suchfunktionalitäten. Strukturierte Daten sollten sowohl auf der mobilen, als auch auf der Desktop-Version der Website vorhanden sein. Links innerhalb der strukturierten Daten müssen so aufbereitet werden, dass sie auch auf die mobile Version zeigen und nicht etwa auf eine nicht-mobile Variante der Seite.
  3. Metadaten
    Metadaten enthalten Hinweise zum Inhalt einer Seite. Diese dienen Google dazu, die Seite in den Index aufzunehmen und mit entsprechenden Informationen bereitzuhalten. Metadaten sollen auf beiden Versionen vorhanden sein. Es ist wichtig sicherzustellen, dass Titel und Metabeschreibung für beide Versionen aller Seiten auf der Website gleich sind.
  4. Links zwischen mobilen und Desktop-Seiten
    Für die Verknüpfung mit separaten URLs (z.B. Subdomains, beginnend mit m., z.B. m.google.de) ist wichtig, dass die vorhandenen Links sauber mit rel=canonical und rel=alternate zwischen den Versionen verknüpft sind.
  5. hreflang-Links
    Für die Internationalisierung von Webseiten müssen die hreflang-Links für Mobilversion und Desktopversion separat verknüpft werden. In der mobilen Version müssen die hreflang-Links auf die entsprechende Sprach- bzw. Regionsversion verlinken (z.B. DE oder en-GB etc.)
  6. Crawl-Rate
    Der Server muss über genügend Kapazitäten verfügen, um eine potenziell erhöhte Crawl-Rate zu bewältigen. Dies wirkt sich nicht aus auf Website mit responsive Design und dynamischer Bereitstellung, aber sehr wohl auf Websites in mobiler Version z.B. auf einem separaten Host (z.B. m.beispiel.de)

Wenn Sie wissen wollen, ob Ihre Website den Anforderungen bereits genügt, können Sie den mobilen Check von Google durchführen oder einen Dienstleister beauftragen, der ein entsprechendes Audit durchführt.

follow me

Ralf Seybold

Diplom-Betriebswirt (FH) bei SEYBOLD - Agentur für Sichtbarkeit
Kontaktieren Sie mich, wenn Sie sichtbar werden wollen.

Sichtbar statt SEO.

Inhaber bei SEYBOLD - Agentur für Sichtbarkeit, Begründer des Sichtbarkeitsmanagements, IT Professional seit 1989, Internet Professional seit 1998

Top 100 SEO Dienstleister

Autor verschiedener Publikationen, regelmäßig Experte bei IMPULSE - Das Unternehmermagazin, Experte bei Website Boosting,

Verschiedene Preise und Auszeichnungen für Dienstleistungen und Produkte

Verfügbar als Consultant, Dienstleister und fürSeminare, Vorträge
follow me