Lesezeit: 2 Minuten

Dokument

Gerichtshammer

Für etwa 90% aller Websites und Blogs ist ein Impressum notwendig und gesetzlich vorgeschrieben, denn sie unterliegen der Impressumspflicht nach TMG, auch Anbieterkennzeichnung genannt. Missachtung kann schnell zur Abmahnung führen. Dabei sind Impressumsverstöße der Abmahn-Klassiker im Netz.

Ein Impressum nach § 5 TMG sowie § 55 RStV  ist eine gesetzlich vorgeschriebene Herkunftsangabe, die vor allem dazu dient, den rechtlich Verantwortlichen für den Inhalt kenntlich zu machen.

Diese Angaben gehören in ein vollständiges Impressum:

Vgl. § 5 Abs. 1,2 Nr. 1-7 TMG und  § 55 Abs. 2 RStV

  1.  Name und Anschrift des Dienstanbieters
  2.  Angaben zur schnellen Kontaktaufnahme
  3.  Angaben zur Aufsichtsbehörde
  4.  Register und Registernummer
  5.  Berufsspezifische Angaben
  6.  Umsatzsteuer-Identifikationsnummer und Wirtschafts-Identifikationsnummer
  7.  Besondere Angaben bei AGs, KGaA und GmbHs
  8.  Besondere Angaben bei journalistisch-redaktionell gestalteten Angeboten

Ein Impressum-Generator hilft Ihnen, Ihr Impressum zu gestalten oder den Vorschlag Ihrer Agentur zu überprüfen.

Hier geht’s zum Impressum-Generator. 

Lesen Sie auch  WordPress und DSGVO: Das müssen Sie wissen