DSGVO / GDPR

WordPress und DSGVO: Das müssen Sie wissen

Lesezeit: 1 Minute

Mit 25.05.2018 ist die Übergangsfrist für die Datenschutzgrundverordnung in Kraft getreten. Das bedeutet viel mehr Persönlichkeitsrechte für alle. Viele – vor allem kleine Unternehmen – fürchten den extremen bürokratischen Aufwand. Um hier Hilfestellung zu leisten, haben wir einige Punkte zusammengefasst, mit denen der Umstellung vielleicht nicht einfacher wird. Aber zumindest ein kleines bisschen sicherer.

Verschiedene WordPress Themes haben auf den letzten Metern noch enorme Änderungen vorgenommen (dsgvo wordpress). ENFOLD zum Beispiel sollte dringend auf den neuesten Stand gebracht werden. Dort enthalten sind viele Verbesserungen für Performance, EU-Cookies und so weiter.

 

WordPress DSGVO-konform

WordPress erhält mit dem Update auf Version 4.9.6 das Rüstzeug, um ein DSGVO-kompatibles Content Management System zu werden (Quelle und mehr: https://www.heise.de/newsticker/meldung/DSGVO-WordPress-mit-neuen-Datenschutzfunktionen-4052091.html)

WordPress: Hier die neueste Version von WordPress herunterladen: https://de.wordpress.org/download/

DSGVO-Konforme Plugins für WordPress

140+ Plugins im DSGVO-Test: https://www.blogmojo.de/wordpress-plugins-dsgvo/

Die 5 beliebtesten DSGVO-Plugins für WordPress: https://raidboxes.de/dsgvo-plugins-im-vergleich/

Datenschutzerklärung

Datenschutz-Sicherheit: AVALEX bietet Sicherheit für ~100 Euro im Jahr: https://avalex.de/

Datenschutz-Generator (für Unternehmen nicht kostenlos):  https://datenschutz-generator.de/

Musterdatenschutzerklärung der Uni Münster https://www.uni-muenster.de/Jura.itm/hoeren/lehre/materialien/musterdatenschutzerklaerung

Muster-Datenschutz (mit Werbung): https://dsgvo-muster-datenschutzerklaerung.dg-datenschutz.de

Google Analytics

Google Analytics Datenschutzkonform einsetzen: https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/fachbeitraege/google-analytics-datenschutzkonform-einsetzen/

Lesen Sie auch  Buchempfehlungen: Content und Inbound Marketing

Checkliste-Download: