Bildmaterial auf einer Website

9 Ressourcen, um kostenlose Bilder für Webseiten zu finden

Bildmaterial auf einer Website

Kostenlose Bilder für Webseiten zu finden ist weniger schwierig als man denkt. Während istock, fotolia etc. gutes Bildmaterial auch für kommerzielle Zwecke anbieten (allerdings gegen Bezahlung), ist es gerade schwieriger, Bildmaterial für kommerzielle Webseiten zu finden, die kostenlos nutzbar sind.

Nachstehende Suchmaschinen bzw. Agenturen bieten die Möglichkeit zu z.T. kostenlosen Bildmaterial für die Website:

P.S.: Auch das oben stehende Bild ist kosten- und lizenzfrei und wurde auf https://pixabay.com/ gefunden.

 

 

CMS Layouts

9 Gesetze, die gutes Webdesign berücksichtigen

Webseiten mit gutem Design und Usability beachten die folgenden 9 Gesetze:

1. Das Gesetz der Gestaltung
Oben Links und oben Rechts ist reserviert für Produktlogo und Suchbox.  Dort erwarten die Internetnutzer das Logo. Ebenfalls in der oberen Reihe muss die Suchbox untergebracht sein (wobei hier mehr Freiheiten bestehen, so lange die Suchbox irgendwo in der Nähe des oberen Bereichs platziert wird).  Eine Abweichung davon bricht die Konvention, riskiert, die Kunden zu verwirren oder zu frustrieren.

2. Das Gesetz der Produkt-Kategorie
Die Navigation für die Produktkategorie muss präsent sein. Ein Erstkäufer kauft nicht per Telefon oder möchte sich direkt in sein Konto einloggen, geschweige denn seine Wunschliste oder seinen Warenkorb sehen. Erstkäufer suchen nach der Suchbox oder der Produktnavigation.

3. Das Gesetz der wichtigen Botschaften
Bieten Sie kostenlose Lieferung an? Dann sollte diese Information etwas größer dargestellt werden, als die Navigation innerhalb der Produktkategorie.

4. Das Gesetz der linken Seite
Die linke Seite ist der wichtigste Bereich auf einer Website. Nutzen Sie diesen für wichtige Aktionsmöglichkeiten und verschwenden Sie diesen nicht für Newsletteranmeldungen oder tägliche News.

5. Das Gesetz der Verfügbarkeit
Die Website muss schnell geladen werden. Bietet Ihr Serviceprovider einen schnellen Webspace? Bieten Sie einen Flyer an oder haben Sie einen umfangreichen Flashbereich? Dauert dieser 30 Sekunden oder mehr, um ihn zu laden? Welche Produkte sind an Lager und welche nicht? Geben Sie darüber Auskunft? Sollten Sie.

6. Das Gesetz von Merchandising
Merchandising und Impulskaufangebote haben auf der linken Seite nichts verloren. Auch sollten diese Bereiche das gleiche Design besitzen, wie die restliche Website.

7. Das Gesetz der Links
Links bedeuten Information. Informationen müssen gut organisiert und vernünftig dargeboten werden.

8. Das Gesetz der genauen Angaben
Angaben innerhalb Ihrer Website, Ihres Shops müssen genau sein. Warum sind bestimmte Produkte „featured products“? Wären es nicht besser „Top-Seller“ oder „Ausverkauf“ oder „Neue Produkte“? Weshalb soll genau dieses Produkt gekauft werde? Achten Sie ganz genau auf die Terminologie Ihrer Aussagen.
9. Das Gesetz der mobilen Nutzung
Alle Seiten müssen ordentlich mobil genutzt werden können.

 

Weiterführende Informationen:

Verschiedene Browser

Wie wirkt die eigene Website in anderen Browsern?

Verschiedene Browser

Schaut man sich eine Website in verschiedenen Browsern an, stellt man fest, dass nicht alle sie so darstellen, wie es ursprünglich der Plan war.

Das liegt daran, dass es zwar eine Standardisierung der Webprogrammierungstechniken durch das W3C („World Wide Web Consortium“) gibt, aber nicht jeder Browser diese Spezifikationen zu 100% übernimmt.

Besonders, wenn Interpretationsspielraum in der Umsetzung der Regeln vorhanden ist, gehen die Darstellungen der Browser oft auseinander. Jeder Browser hat spezifische Eigenschaften, die vom verwendeten Betriebssystem oder auch den wirtschaftlichen Interessen des Herstellers abhängen.

Problematisch ist es, die eigene Website in Browsern zu testen, die „eigentlich kein Mensch hat!“. Abhilfe können hier Cross-Browser-Testing-Tools schaffen.

Wenn Sie wissen wollen, wie Ihre Website in anderen Browsern wirkt (z.B. auf einem Mac, Linux-Browser etc.), dann können Sie dies kostenlos unter http://browsershots.org/ durchtesten.

SEO-Geheimnisse: Diese Tipps helfen der Website

Garantiert besseres Ranking mit diesen Tipps.

SEO-Tipps und Tricks, die der gesamten Website zu einem guten Ranking in Google verhelfen, sind selten im Web zu finden.

Die nachstehenden Tipps und Tricks stellen die Summe der Informationen dar, wie sie aktuell auf den SEO-Tipps & Tricks-Webseiten im Internet zu finden sind.

Die Reihenfolge kann von Suchmaschine zu Suchmaschine leicht variieren oder aber durch den Pagerank oder Google-Bombing (unter Google-Bombing versteht man die kurzfristige Penetration der Suchmaschine mit bestimmten Suchworten, die alle zu einer bestimmten Seite linken. So geschehen z.B. mit dem Begriff „creator of the universe“, der zu der Seite der Church of the Spaghettimonster geführt hat; oder aber die Phrase „miserable failure“, die zu George W. Bush führte; Google hat nach eigenen Angaben diese Möglichkeiten zwischenzeitlich unterbunden. Trotzdem gibt es noch immer Möglichkeiten) verändert werden. Im großen und ganzen jedoch entspricht die Reihenfolge auch der Wichtigkeit der Tipps.

Tipp-Nr.

Positiver Einfluss auf Ranking

(On-Page-SEO-Faktor)

Kurzbeschreibung
1Suchwort/phrase in URL verwendenErstes Wort zählt am meisten, zweites Wort am Zweitmeisten etc.
2Suchwort/phrase im DomainnamenGenauso wie in Seitenname-mit-Bindestrich
3Suchwort/phrase im Title-TagSuchwort/phrase im Title-Tag, ziemlich nah am Anfang.

Title-Tag hat 10 – 60 Zeichen, keine Sonderzeichen

4Suchwort im Description-Meta-TagZeigt das Thema der Seite, möglichst weniger als 200 Zeichen.
5Suchworte/phrasen im Keyword-Meta-TagZeigt das Thema der Seite, weniger als 10 Worte. Jedes Wort das verwendet wird MUSS im Inhalt vorhanden sein. Wenn nicht, kann das zu einer Abwertung der Seite führen. Ein einzelnes Wort sollte nicht mehrfach aufgeführt werden (Spam!)
6Suchwortdichte im Inhalt5 – 20% – (alle Suchworte/phrasen vs. Gesamtworte)
7Individuelle Suchwortdichte1 – 6% – (jedes Suchwort vs. Gesamtwortzahl)
8Suchworte in H1, H2, H3Überschriften verwenden!
9Suchwort-FontgrößeDarstellungsgewichtung
10Suchwortnähe (von 2+ Suchworten)Unmittelbare Nähe ist am Besten
11Anordnung Suchwort/phrasePasst die Reihenfolge der Worte auf der Seite zu der Reihenfolge der Worte in der Suchanfrage?
12Prominentes Suchwort (wie früh auf der Seite/Meta-Tag)Kann wichtig sein am Anfang der Seite in dicken, großen Lettern.
13Suchworte in ALT-TagsSollte die Graphik beschreiben – hier keine SPAM-Worte benutzen.
14Suchworte in Links zu anderen Seiten (Anchor-Text)Ausgehende Links sollte Suchworte verwenden
15Suchworte/phrasen auf internen LinksEin Link sollte die Suchworte/phrasen verwenden. Der Filename, auf den gelinkt wird, sollte die Suchworte verwenden. Hier kann mit Bindestrich gearbeitet werden (aber Achtung! Nicht mehr als 3 Bindestriche)
16Gültigkeit der internen LinksDie internen Links sollten nicht im Nirvana landen.
17Effiziente BaumstrukturEine Seite sollte mit 2 Klicks erreicht werden können – niemals mehr als 4 Klicks!
18Links innerhalbWeniger wichtige Seiten sollten untereinander verlinken

19

Suchworte/phrasen bei Links auf externe SeitenLinks sollten nur auf „gute“ Seiten erfolgen, die eine Relevanz zur eigenen Präsenz aufweisen. Keine Links auf Linkfarmen. Achtung! Falsch gesetzte Links können zu einer Abwertung führen.

20

Anchor-Texte in externen LinksAusgehende Links sollten Suchworte enthalten, die beschreibend sind.

21

Stabilität der Links über eine gewisse ZeitDie externen Seiten sollten erhalten bleiben, damit der Link stabil bleibt und somit besser zum eigenen Ergebnis zählt.
22Funktionieren die externen Links?Prüfen Sie externe Links regelmäßig
23Insgesamt sollten es weniger als 100 externe Links sein.
24Domainnamen/Erweiterungen, Top-Level-Domains (TLD).gov, .edu, .org erreichen den höchsten Rang (international). .com-Seiten belasten Google mit viel Arbeit (viele Spam-Seiten). .info-Domains sind zwischenzeitlich hoch anerkannt. In den jeweiligen Ländern zählen die entsprechenden Länderdomains am meisten.
25Gesamtgröße der SeiteEine Website sollte unter 100K groß sein. Files sollten kleiner 40K sein.
26Bindestriche in URLsBevorzugt werden Bindestriche verwendet, wenn ein Leerzeichen verwendet werden soll. 1 – 2 Bindestriche sind gut, 4 und mehr sehen nach SPAM aus, >10 werden automatisch als Spam gewertet.

27

Aktualität der SeiteJe neuer die Seite, desto besser (vor allem bei Portalen, Newsseiten etc.)

28

Aktualität des InhaltsNeue Seiten vs. alte Seiten

29

Aktualität von LinksSehr gut bei Seiten, die ein hohes Vertrauen vom Benutzer verlangen (Bank etc.), können sich negativ auf neue Webseiten/präsenzen auswirken
30Regelmäßige UpdatesRegelmäßige Updates sorgen für regelmäßige Indizierung bei Spider und aktuelle Caches der Suchmaschinen
31Thema der Seiteninhalte
32StichworteVerwendung von Stichworten
33SemanticSynonyme
34LSILatent Symantec Indexing: Spekulationen ohne Beweis.
35Länge der URLSo kurz wie möglich

36

Websitegröße

37

Alter der WebsiteJe älter, je besser!

38

Seitenalter vs. Alter der WebsiteNeue Seiten auf älten Präsenzen gibt die beste Wertung.

Tools und Generatoren für Webseiten

Im Internet gibt es eine Vielzahl von Generatoren und Tools, die mal mehr – mal weniger sinnvoll sind.

Ich wollte die „ruhige Zeit“ dazu nutzen, in nachstehender Zusammenstellung die, meiner Meinung nach interessantesten Tools für Webdesigner darzustellen. Diese helfen, kleinere Probleme selbst zu lösen und sparen (teure) Designerzeit.

Achtung! Bitte beachten Sie bei allen Tools die Nutzungsbedingungen. Nur weil es hier gelistet ist, ist das Tool nicht ohne Nutzungsbedingungen und für alle Zwecke einsetzbar!

Textarbeit:

Blindtexte generieren: Lorem-Ipsum und Co:

Blindtextgenerator – der Blindtextgenerator von Newmediadesigner erstellt lustige Fülltexte, die in Demovorschlägen für neue Seiten verwendet werden können. Diese Blindtexte werden in der Regel als Platzhalter verwendet, bis der entsprechende Text zur Verfügung steht.

Blindtextgenerator – 2 – Dieser Blindtextgenerator erstellt einfach und schnell Blindtexte mit CSS-Formatierun, die über standardisiertes LOREM-IPSUM hinausgehen.

FAQ für die Website zusammenstellen

FAQs schnell generieren – Schnell die wichtigsten Fragen und Antworten zusammenstellen geht mit diesem FAQ-Generator

Farbwahl

Zueinander passende Farben finden:

Farbwahl 1 – hier gibt es sehr gut gelungene Farbwahlmöglichkeiten, inkl. Farbrad.
Farbwahl 2 – auf dieser Website können Farben, die zueinander harmonieren, gefunden werden.
Farbwahl 3 – kombinieren Sie zueinander passende Farben.

SEO und Webdesign

Black-Hat-SEO kann kurzfristige Erfolge feiern, führt aber dauerhaft zum Ausschluß aus den Suchkatalogen. Trotzdem kann Black-Hat-Seo eine Einsatzvariante sein.

Doorwaypages – Hier gibt es eine Website, die Online entsprechende Doorway-Pages erstellt.

Geografische Daten

Geo-Metatags – Generieren Sie Metatags mit dem Standort Ihres Unternehmens zur Integration in den Code der Website.

IFRAMES

iFrames schnell erstellen – mit diesem Online-Konfigurator können schnell iFramers erzeugt werden, die in anderen Webseiten integriert werden können.

Rechtssicherheit

Impressum-Konfigurator – online ein rechtsicheres Impressum erstellen.

Disclaimer und Haftungsausschluß – für die eigene Website erstellen bzw. übernehmen.

Anfahrtskarten

Anfahrtskarten generieren – Basierend auf Google Maps und den Daten von TeleAtlas kann hier eine Straßenkarte mit einem Ziel generiert werden. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Robots-Texte

Robots.txt erstellen – Dieses kleine Programm hilft, eine entsprechende Datei für die Website zu ersellen.

Sitemaps

Sitemaps leicht erstellen – eine schnelle und einfache Sitemap für statische Seiten erstellen geht mit diesem nützlichen Online-Konfigurator.

Automatische Weiterleitung

Weiterleitungen generieren – Dieses Tool hilft, Weiterleitungen von Seiten, die nicht mehr bestehen, auf andere Seiten herzustellen.

EMail

EMail Check – Wenn Email-Adressen auf ihre Richtigkeit geprüft werden sollen, kann dies auf dieser Seite geschenhier können Sie E-Mail-Adressen auf Richtigkeit prüfen (z.B. für Abonnenten-Listen eines Newsletters)

Freemail als verschlüsseltes Icon – Sie möchten Ihre Freemail-Webadresse als Grafik darstellen und auf Ihrer Website hinterlegen. Das geht auf dieser Seite

Mailto-Generator – erstellen Sie einen Mailto-Link mit vordefinierten Inhalten für Betreff, Nachricht, Adressaten etc.

Anti-Spam-Email-Konfiguratoren

Diese Konfiguratoren helfen, eine spamsichere eMail-Verknüpfung zu erstellen und bieten hierzu noch zwei weitere Alternativen, um spamsichere Emailcodes zu erstellen oder das ganze als CSS-Variante zu erledigen: http://www.spamspan.de

Disclaimer – Vorlage zur freien Verwendung

Disclaimer – oder auch die Sammlung von rechtlichen Hinweisen – sind wichtig. Sie beschreiben, wie das Unternehmen mit der Privatsphäre des Besuchers umgeht und welche Haftungsausschlüsse bestehen.

Besonders wenn Google Analytics installiert ist, sollten entsprechende Hinweise bestehen.

Im Juraforum gibt es einen Mustertext für Disclaimer zur freien Übernahme (bei Hinweis auf die Quelle).