Verhindern fehlerhafte HTML Codes eine Google-Platzierung?

„Gültiger HTML-Code ist wichtig für die Platzierung einer Website in Google bzw. eine Website mit vielen HTML-Fehlern ist hinderlich für eine gute Position in Google“ sind landläufige Meinungen. Meist sind diese geprägt durch gängige SEO-Tools, wie z.B. Seitwert, die z.B. einen kostenlosen Check für die Website anbieten.

Tatsächlich aber sind Fehler im HTML-Code kein Grund dafür, wie eine Website in den Google-Suchergebnissen tatsächlich abschneidet. Zu viel hätte Google damit zu tun, Seiten mit schlechtem HTML-Code auszusondern und neu einzulisten.

Wer heute eine Website mit einem weit verbreiteten CMS-System erstellt und das eine oder andere Plugin (z.B. Security, Backup, Slider, Gallery etc.) darin installiert, generiert fast schon automatisch HTML-Code mit Fehlern.

Wenn man über eine solche Seite den HTML-Validator von W3C laufen lässt, dann gibt dieser zum Teil recht fragwürdige Ergebnisse aus, die auf den ersten Blick keine sinnvollen Gründe erscheinen lassen.

Sind HTML-Validator-Ergebnisse von W3.Org immer sinnvoll?

HTML-Validator Ergebnisse immer sinnvoll?

Google hätte also genug damit zu tun, Webseiten auszusondern – und tut dies natürlich (derzeit noch) nicht.

Trotzdem ist ein gültiger HTML-Code wichtig für die Website, denn eine sauber programmierte Website dient auch dazu, dass der Besucher der Internetpräsenz eine optimale Seite sieht und ihn keine Fehler stören (z.B. hervorgerufen durch Abbrüche der Seite im Internet Explorer).

Eine korrekt programmierte HTML-Seite ist meistens auch schneller geladen, als eine Seite mit Fehler – so dass das Augenmerk auf dem Code an dieser Stelle indirekt schon das Ranking beeinflusst.

Prinzipiell sollten also Webseiten, die mit Hunderten von Fehlern aufwarten, diese möglichst mittelfristig entfernen, damit auch die Pflege und Weiterentwicklung der Website einfacher ist.

Lesen Sie auch  Wichtigkeit von Links am Beispiel Kinderarzt

Wirft der Webseitentest jedoch nur wenige Fehler auf, so können diese vernachlässigt und in ein zukünftiges Update einfließen (das natürlich auch regelmäßig vorgenommen werden sollte).

Gemacht werden müssen sie irgendwann… Aber doch auch schön, wenn man mal etwas aufschieben kann 🙂

Siehe hierzu auch Matt Cutts, ober Google-Guru, zum Thema „Validate HTML Code“ (Does Googlebot care about valid HTML?):

 


follow me

Ralf Seybold

Sichtbar statt SEO.

Inhaber bei SEYBOLD - Agentur für Sichtbarkeit, Begründer des Sichtbarkeitsmanagements, IT Professional seit 1989, Internet Professional seit 1998

Top 100 SEO Dienstleister

Autor verschiedener Publikationen, regelmäßig Experte bei IMPULSE - Das Unternehmermagazin, Experte bei Website Boosting,

Verschiedene Preise und Auszeichnungen für Dienstleistungen und Produkte

Verfügbar als Consultant, Dienstleister und fürSeminare, Vorträge
follow me