SEO Trends 2019

‘Sold here’ – Der neue Tag im Google Local Pack

Lesezeit: 3 Minuten

Google Local Pack – Was ist das?

Im Local Pack werden Unternehmen und Geschäfte vorgestellt die sich in der Nähe des Suchenden befinden. Wann immer eine Anfrage einen lokalen Zusammenhang besitzt, zeigt Google in der Nähe befindliche Unternehmen, die entsprechende Fragen beantworten könnten.

Sucht man also nach einem Restaurant, werden alle Lokale in der Nähe Ihres Standortes angezeigt:

Google Suche: Restaurants in der Nähe

Google hat sich in weiten Teilen von einer Suchmaschine zu einer Antwortmaschine gewandelt.

Schon jetzt sind über 50% der Suchanfragen in Google von mobilen Geräten. Wenn also die Suche nach einem Unternehmen bereits vor Ort geschieht, dann muss man auch in den Auflistungen vor Ort, zum Beispiel Google Maps, gefunden werden.

Erfahren Sie hier mehr über Local SEO.

Wie bringen Sie Ihr Unternehmen ins Local Pack?

Im Local Pack erscheinen Daten aus Ihrem Google My Business (kurz: GMB) Eintrag. Ihr Geschäft benötigt also ein GMB Profil, um in den Local Packs von Google angezeigt zu werden.

Einen Google My Business Eintrag anzulegen ist in wenigen Schritten getan:

  1. Grundvoraussetzung ist ein aktives Google Konto: Sie haben keins? Legen Sie sich eins an.
  2. Melden Sie sich unter www.google.de/business mit ihrem Google Konto an:
    Hier können Sie mit “Jetzt Starten” Ihr Unternehmen eintragen. Schritt für Schritt werden Sie durch die Einrichtung von Google My Business geführt. Sie tragen nun Ihre Unternehmensdaten, wie die Adresse, etc., ein und legen diese als neuen Eintrag an. Es kann auch sein, dass Ihre Daten bereits durch einen automatischen Datenabgleich in der Datenbank von Google vorhanden ist und Sie diese Daten einfach nur übernehmen können. Ist alles eingetragen oder ergänzt, geht es auch schon zum letzten Schritt.
  3. Verifizieren Sie sich als Eigentümer:
    Google ruft Sie an oder schickt Ihnen einen PIN per SMS oder Postkarte zu. Diesen müssen Sie zur Verifizierung angeben, um eventuellen Missbrauch Ihres Accounts vorzubeugen.
Lesen Sie auch  Data Driven Business 2019

Jetzt können Sie jederzeit Ihre Daten über einen zentralen Punkt verwalten und verpassen auch die neuesten Tags nicht.

Es ist auch sinnvoll seine Unternehmensdaten in anderen Verzeichnissen, Portalen und/oder Navigationssystemen einzutragen, um überall die selben Informationen über Ihr Unternehmen zu teilen. Machen Sie den kostenlosen Check Ihrer Unternehmensadresse.

‘Sold here’ Tag stärkt den lokalen Einzelhandel

Einzelhändler sind immer im Wettbewerb mit Onlinehändlern, wie Amazon. Über zusätzliche Werbemöglichkeiten schaffen es Einzelhändler Kunden in ihr Ladenlokal zu bringen. Sie sind so in der Lage ihre Stärken (Beratung, Verfügbarkeit, mögliche Zusatzgeschäfte generieren) auszuspielen. Mit dieser Maßnahme können Sie einen guten Eindruck hinterlassen und neue Kunden an sich binden.

Denn Kunden gehen schon lange nicht mehr jedes Ladengeschäft durch, um ein bestimmtes Produkt zu finden. Es wird einfach in Google oder anderen Suchmaschinen eingegeben. Doch auch hier gibt es oft noch Probleme: Man findet einen Anbieter, der das gewünschte Produkt verkauft, jedoch wird einem erst beim Klicken auf den Shop angezeigt, dass dieses schon ausverkauft ist.

Google hat nun erstmals den sogenannten ‘Sold here’ Tag eingeführt: hier wird bei einer Produktsuche unter dem Google Eintrag des Unternehmens angezeigt, ob dieses Produkt im Geschäft verkauft wird.

So hat man direkt alles auf einen Blick:

'Sold here'-Tag in den Google Suchergebnissen

Quelle: Barry Schwartz, Search Engine Land, Google’s local pack adds ‘sold here’ label on query match

Der neue Tag ‘Sold here’ bietet nicht nur potentiellen Kunden Vorteile, sondern auch den Unternehmen:

  • zusätzliche Kunden
  • Steigerung der Bekanntheit Ihrer Produkte und des Ladengeschäfts
  • mehr Besucher vor Ort

Damit Google den neuen Tag für Sie richtig verwenden kann, muss Google Ihre Produkte kennen. Dafür können Sie sich bei Google Shopping anmelden oder Produkte auf Ihrer Seite als ‘Produkte, die man verkauft’ mit schema.org oder JSON-LD markieren.

Lesen Sie auch  5 Gründe, die für eine SEO Agentur sprechen

Das könnte Sie auch interessieren: