Um den Benutzern bessere Suchergebnisse bieten zu können, hat Google zum Ende Februar 2011 einige signifikante Änderungen in die Suchmaschine “Google” einfließen lassen.

Die Änderungen helfen vor allem qualitativ hochwertigen Websites, die regelmäßig Inhaltsänderungen vornehmen (also ihren Content pflegen) und wertet die qualitativ weniger relevanten Seiten ab. Betroffen sind vor allem sogenante Content-Farms.

Content-Farms sind Webseiten, die dafür bekannt sind, als Linklisten mit etwas angereichertem Inhalt zu dienen. Solche Seiten werden in der Regel von SEO-Unternehmen genutzt, um die Webseiten kurzfristig in Google nach Vorne zu katapultieren.

Qualitativ höherwertige Websites werden für ihren Inhalt belohnt. Websites mit wenig Inhalt werden abgestraft. Das Hauptziel dieser Änderung ist es, den Suchmaschinenbenutzern relevantere Websites noch vor unrelevanten Angeboten zu präsentieren.

Seit einiger Zeit können Nutzer des Google-Webbrowsers CHROME in den Suchergebnissen nicht gewünschte Angebote zu streichen bzw. über eine Blacklist zu blockieren. Zwar sagt Google selbst, dass diese Informationen nicht in die Suchergebnisse Einzug erhalten, aber wie durch einen Zufall sind 84% der nun abgestraften Websites identisch mit den Wünschen der Chrome-Benutzer. ;-)

Obwohl Google nicht bekannt gibt, welche Angebote tatsächlich betroffen sind, ist ersichtlich, dass Content-Farmen im Brennpunkt liegen. Eine solche Content-Farm ist zum Beispiel eHOW, die freie Mitarbeiter kleine Summen dafür bezahlen, dass diese kurze Artikel über unterschiedlichste Themen schreiben. Diese wenig wertigen Artikel haben nur einen Zweck: Sie dienen dazu, populäre Suchanfragen abzufangen und entsprechende Links anzubieten.

Änderungen im Algorithmus sind für Google nichts besonders, da sie mehrmals im Jahr kleinere Änderungen vornehmen. Die jetzige Änderung betrifft 11,8% aller Google-Anfragen.

Lesen Sie auch  Platz 1 in Google mit SEYBOLD

Bislang betreffen die Änderungen nur das Angebot von Google.com, aber das Unternehmen plant, diesen Algorithmus in Kürze global einzusetzen.

Für viele Suchmaschinenoptimierer bedeutet diese Änderung ein großes Umdenken, denn dann lohnen sich diese “Content-Farmen” nicht mehr, um Top-Platzierungen in Google zu garantieren, sondern die On-Site-Optimierung, die viele seriöse Suchmaschinenoptimierer anbieten, wird wesentlich wichtiger. Kurzfristige Ergebnisse fallen endlich wieder hinter langfristig gute Arbeit.

[si-contact-form form=’2′]

follow me

Ralf Seybold

Diplom-Betriebswirt (FH) bei SEYBOLD - Agentur für Sichtbarkeit
Kontaktieren Sie mich, wenn Sie sichtbar werden wollen.

Sichtbar statt SEO.

Inhaber bei SEYBOLD - Agentur für Sichtbarkeit, Begründer des Sichtbarkeitsmanagements, IT Professional seit 1989, Internet Professional seit 1998

Top 100 SEO Dienstleister

Autor verschiedener Publikationen, regelmäßig Experte bei IMPULSE - Das Unternehmermagazin, Experte bei Website Boosting,

Verschiedene Preise und Auszeichnungen für Dienstleistungen und Produkte

Verfügbar als Consultant, Dienstleister und fürSeminare, Vorträge
follow me