Artikel von Ralf Seybold, SEO-Spezialist und CEO bei RSIM.DE über “How To Survive Google Updates”.

Dieser Artikel informiert Sie darüber, wie Sie

Trotz Google Updates gefunden werden

Matt Cutts, Software-Engineer bei Google und dort die Nummer 1 im Team gegen Webspam, hat für dieses Jahr ein großes Update angekündigt, das vor allem alle Unternehmen treffen wird, die mit dem Internet Geld verdienen :)

Seit 2000 gibt es regelmäßige Updates der Google Suchmaschine und das Tempo der Veränderungen im Algorithmus von Google hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen.  Auf der Website moz.com gibt es eine Übersicht der verschiedenen Updates und welche Auswirkungen diese Updates auf die Suchergebnisse hatte.

Organische Ergebnisse werden reduziert dargestellt

Wenn man die Suchergebnissseiten von Google über die letzten Jahre verfolgte, stellte man fest, dass die Anzahl der bezahlten Ergebnisse via Google AdWords eine gewichtige Rolle auf der Ergebnissseite spielen, aber vermehrt auch die lokalen Suchergebnisse im Landkartenformat allesamt vor den organischen Ergebnissen auftreten.

Sichtbarer Bereich organischer Suchergebnisse auf der Website

So sieht eine Suchergebnisseite von Google bislang aus. Der sichtbare organische Bereich ist derzeit bei 13%

Für die Planung von SEO heißt das konkret: Investiere in Google AdWords und investiere in “lokale Optimierung” des Profils, also z.B. in Google Places.

Seit der Übernahme des Portals “Zagat” durch Google werden vermehrt lokale Angebote in die Ergebnissseiten eingeblendet, sowohl am Desktop als auch in den mobilen Ergebnisse – noch vermehrt in den USA, aber das Roll-Out ist zu erwarten, spricht doch Matt Cutts davon, dass der deutschsprachige Markt eine große Rolle für Google einnimmt.

Die organischen Ergebnisse sind dadurch im zuerst sichtbaren Bereich von 13% auf 7% reduziert. Das bedeutet, dass eine Position an vorderster Front sehr wichtig ist. Google dagegen arbeitet mit großem Aufwand daran, das Erreichen der Position 1 in den Google Suchergebnissen so schwer wie möglich zu machen. Mit dem erwarteten Zebra-Update, das im Laufe des Jahres ausgerollt werden soll, geht man davon aus, dass die Top-Positionen in einem Mix von großen Unternehmen (Major Accounts) und kleineren Unternehmen mit gutem SEO/Content/Reputation (Small & Medium Business Accounts) präsentiert werden.

Lesen Sie auch  SEO und UX - Wie wichtig ist Design wirklich?

Der geheime Google Suchalgorithmus entschlüsselt

Der geheime Suchalgorithmus ist eine Vielzahl von kleinen Stellschrauben die man mit OnPage-Optimierung bearbeiten kann, aber niemals komplett erfüllen wird. Zu viele weitere Faktoren spielen eine wichtige Rolle: z.B. Reputation der Seite, Geschwindigkeit, relevanter Inhalt der Seite, Backlinks von “guten” Linkpartnern, Social Media Reputation des Unternehmens und vieles mehr. Aus gutem Grund hat Google diese Faktoren gewählt, da die Beeinflussung dieser Faktoren wesentlich schwieriger ist, als eine Optimierung der Seiteninhalte.

Trotzdem ist eine optimierte Website das A und O eines jeden Internetauftritts.

Einen Überblick über das tatsächliche Ranking zu erhalten, wird durch die vielen Personalisierungsfunktionen von Google erschwert. Je nach Suchvorlieben, Surfverhalten und Ort von dem aus gesucht wird, bietet Google veränderte Ergebnisse an. Das kann dazu führen, dass das eigene Unternehmen im eigenen Browser unter den Top 10 Ergebnissen auftaucht, aber für Menschen, die das Unternehmen nicht kennen, überhaupt nicht auf den ersten 4 Google-Ergebnisseiten auftaucht.

Worst-Case Szenario der Suchergebnisse nach Google Updates

Im schlimmsten Falle erleben viele Seiten einen Einbruch im Ranking für die wichtigsten Suchworte. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen werden das nicht auf die Suchergebnisse zurückführen. Hintergrund ist die vorher erwähnte Aufbereitung der Suchergebnisse im eigenen Browser.

Bis dann tatsächlich auf die gesunkenen Umsätze reagiert werden kann, vergeht viel wertvolle Zeit.

Google Ranking im Blick behalten

Wichtig ist, dass das Google Ranking im Blick bleibt. Dafür sind ein paar Vorkehrungen notwendig, die das ermöglichen.

1)  Finden Sie mit Google Analytics die wichtigsten Suchworte, die Umsatz generieren.
Wenn Sie einen Shop betreiben, dann haben Sie die Möglichkeit, die Warenkorbsummen auf den Check-Out-Seiten zu markieren, so dass diese in Google Analytics übernommen werden.

Schritt 1: Die wichtigsten Keywords identifizieren, die einen Umsatz generieren

Identifizieren Sie die wichtigsten Keywords, die Geld bringen

2) Überüfen Sie regelmäßig Ihr Ranking für diese Keywords
Um ein Ergebnis der Suchergebnisse zu erhalten, das nicht mit Ihren Cookies und Vorlieben kollidiert, nutzen Sie am einfachsten dafür das Google AdWords Vorschautool: http://adwords.google.de/d/AdPreview/?__u=1000000000&__c=1000000000

Lesen Sie auch  Warum Sie "Google My Business" für Ihr Unternehmen nutzen sollten

Mit diesem Tool sind Sie in der Lage, nicht nur nach einem Keyword zu suchen, sondern die Ergebnisse für mobile Webseiten oder bestimmte Lokationen auf der Welt einzugrenzen (z.B. “Wie sieht das Suchergebnis für mein Suchwort aus, wenn ich vom iPhone aus in Wuppertal danach suche?”)…

 

3) Suchergebnisse protokollieren
Protokollieren Sie die Suchergebnisse für die wichtigsten Keywords z.B. in einer Excel-Tabelle, damit Sie den Überblick über Veränderungen erhalten.

 

oder nutzen Sie Alternativ einen der verschiedenen Rankingdienste im Internet, die eine solche Übersicht anbieten.

Unsere Kunden z.B. können die Suchergebnisse über unser SEO-Portal einsehen.

Ergebnisse des Ranking unserer SEO-Kunden

Ergebnisse der Rankinganalyse übersichtlich aufbereitet auf www.rsim.de für unsere SEO-Kunden. Deutlich sieht man den Knick durch die Google Updates.

Wir analysieren die drei wichtigsten Suchmaschinen Google, Yahoo und Bing nach den Ergebnissen der Keywords.

Durch den Überblick bleiben die wichtigsten Keywords im Blickfeld und eine permanente Optimierung ist möglich. Wird diese Information ergänzt um Backlinks, Backlink-Opportunities und ein regelmäßiges Audit, dann kann die Position dauerhaft gehalten bzw. verbessert werden. Vorraussetzung ist, das strukturierte Vorgehen nach einem definierten Plan.

Gerne informieren wir Sie über unsere Dienstleistungen.

[si-contact-form form=’2′]

Infographic “How to survive Google Updates”

Laden Sie hier unsere Infographic für “How to Survive Goole Updates”

infographic on how to survive google updates and monitoring keywords

Infographic: How to Survive Google Updates. #ranking #Seo Monitor your ranking

follow me

Ralf Seybold

Diplom-Betriebswirt (FH) bei SEYBOLD - Agentur für Sichtbarkeit
Kontaktieren Sie mich, wenn Sie sichtbar werden wollen.

Sichtbar statt SEO.

Inhaber bei SEYBOLD - Agentur für Sichtbarkeit, Begründer des Sichtbarkeitsmanagements, IT Professional seit 1989, Internet Professional seit 1998

Top 100 SEO Dienstleister

Autor verschiedener Publikationen, regelmäßig Experte bei IMPULSE - Das Unternehmermagazin, Experte bei Website Boosting,

Verschiedene Preise und Auszeichnungen für Dienstleistungen und Produkte

Verfügbar als Consultant, Dienstleister und fürSeminare, Vorträge
follow me