Datenschutzbeauftragter in Unternehmen

Die Bestimmungen des Datenschutzgesetzes (BDSG) zu erfüllen, ist für jedes Unternehmen eine Herausforderung. Das Ziel muss dabei sein, Personen vor dem Missbrauch ihrer Daten zu schützen.

Trotzdem betreibt nur knapp die Hälfte aller deutschen Unternehmen ausreichenden Datenschutz.

Was gilt es zu schützen?

Datenschutzbeauftragter in kleinen Unternehmen

Ein Datenschutzbeauftragter ist in Unternehmen > 9 Personen gesetzlich vorgesehen. In vielen Fällen übernimmt diese Position der Geschäftsführer selbst.

Jedoch wird dabei nicht beachtet, dass der Geschäftsführer selbst diese Rolle nicht einnehmen darf.

Nicht zum Datenschutzbeauftragten (DSB) bestellt werden dürfen nämlich Personen, bei denen Interessenskonflikte bestehen könnten, wie z.B.:

  • Inhaber, Vorstände und Geschäftsführer
  • Führungskräfte, in deren Bereich eine umfangreiche oder sensitive Verarbeitung von personenbezogenen Daten erfolgt
  • Enge Verwandte der Unternehmensleitung

Ein Datenschutzbeauftragter in Ihrem Unternehmen muss dabei entsprechend qualifiziert sein. Dazu gehört:

  • Breites Fachwissen über Datenschutz und IT-Sicherheitsthemen
  • Kenntnisse zu Verfahren und Techniken der automatisierten Datenverarbeitung
  • Kenntnisse über betriebswirtschaftliche Zusammenhänge
  • Überblick über die Verarbeitung personenbezogener Daten im Unternehmen

Damit ein interner DSB unabhängig reagieren kann, genießt er erhöhten Kündigungsschutz und ist arbeitsrechtlich dem Betriebsrat gleichgestellt.

Gerade in kleinen Unternehmen bindet das enorm die Flexibilität.

Deshalb kann ein externer Datenschutzbeauftragter an dieser Stelle sehr sinnvoll sein, denn:

  • Er besitzt fundierte Kenntnisse des Bundesdatenschutzgesetzes
  • Kenntnisse über technische und organisatorische Verfahren in der Datenverarbeitung
  • Kenntnisse im Prozess- und Organisationsmanagement
  • Kein Kündigungsschutz, da Vertragsverhältnis
  • Muss nicht durch das eigene Unternehmen geschult werden

Datenschutz ist Chefsache

Für die Einhaltung der datenschutzrechlichen Regelungen ist letztendlich immer die Geschäftsführung verantwortlich. Bei Verletzung des Datenschutzes müssen Geschäftsführer und Vorstände mit hohen Strafen rechnen und sind potentiell unbeschränkt mit ihrem Privatvermögen haftbar. Daher ist die sorgfältige Auswahl des Datenschutzbeauftragten (DSB) essentiell. Unternehmen müssen diesen bestellen, sobald über 9 Personen auf personenbezogene Daten zugreifen können.

Lesen Sie auch  Search Quality Update: Neue Features

Unser Partner ETES bietet die Leistung des externen Datenschutzbeauftragten an.

follow me

Ralf Seybold

Sichtbar statt SEO.

Inhaber bei SEYBOLD - Agentur für Sichtbarkeit, Begründer des Sichtbarkeitsmanagements, IT Professional seit 1989, Internet Professional seit 1998

Top 100 SEO Dienstleister

Autor verschiedener Publikationen, regelmäßig Experte bei IMPULSE - Das Unternehmermagazin, Experte bei Website Boosting,

Verschiedene Preise und Auszeichnungen für Dienstleistungen und Produkte

Verfügbar als Consultant, Dienstleister und fürSeminare, Vorträge
follow me

Letzte Artikel von Ralf Seybold (Alle anzeigen)