Amazon SEO: Ranking Optimierung für Produkte bei Amazon

Amazon-Optimierung: Ranking-Faktoren

Amazon-Ranking-Faktoren lassen sich in zwei Bereiche gliedern: „Relevanz“ und „Performance“.

Dabei bezieht sich der Bereich „Relevanz“ darauf, wie gut ein Produkt durch seine Beschreibung gefunden werden kann. „Performance“ beschreibt dagegen den Verkaufserfolg und die Qualität eines Verkäufers.

Die Relevanz entscheidet darüber, ob ein Produkt für ein bestimmtes Keyword oder Suchphrase überhaupt angezeigt wird. Und die Performance bestimmt, wie weit oben das angezeigte Produkt steht.

„Relevanz“ kann somit nur von der Suchmaschine und „Performance“ nur von Kunden erzeugt werden.

Ranking-Faktoren für eine erfolgreiche Amazon-Optimierung

Relevanz

Das Bewertungskriterium für Relevanz wird wie bei der üblichen Suchmaschinenoptimierung dem Content entnommen. Je mehr die Produktbeschreibung zu den Keywords und Suchphrasen passt, die von Kunden eingegeben werden, die dieses Produkt kaufen möchten, desto relevanter ist das Produkt für dieses Keyword/ Suchphrase.

Während man bei einer Website-Optimierung theoretisch unendlich langen Content produzieren könnte, ist das bei einer Amazon-Optimierung ausgeschlossen. Die Erzeugung von Content beschränkt sich hier auf den von Amazon vorgegebenen, für den Käufer sichtbaren Bereich.

Als Relevanz-Faktoren werden bei einer Amazon-Optimierung folgende Elemente herangezogen:

  • Keywords im Produkttitel à circa 120-150 Zeichen (maximal 200 Zeichen)
  • Keywords in den Bullet Points à 5 Listenpunkte / Bullet Points mit je circa 200 Zeichen
  • Keywords in der Produktbeschreibung à maximal 2.000 Zeichen möglich
  • Keywords in verwandten Schlüsselworten (nur sichtbar in der Seller Central)

Auch Sozialverhalten gehört zur Amazon-Optimierung..

Performance

Mit einer Relevanz-Optimierung kann man beeinflussen, dass ein Produkt für das entsprechende Keyword angezeigt wird. Mit der Performance-Optimierung kann man beeinflussen, wie weit oben in den Suchergebnissen ein Produkt steht.

Jedoch ist das mir der Performance nicht so einfach, wie mit der Relevanz. Denn Performance kann nur von Kunden erzeugt werden. Das heißt, Verkaufspsychologie, Servicequalität und elementare Kundenfreundlichkeit.

Unter „Performance“ fallen 8 Rankingfaktoren, während es bei Relevanz nur 4 sind. Daran lässt sich schon erkennen, wie Amazon seine Prioritäten setzt. Das hat auch einen einfachen Hintergrund, denn Amazon verdient an jedem verkauften Produkt mit und ist somit natürlich daran interessiert, Bestseller ganz oben in der Suchergebnisliste zu positionieren.

Hier sind die Rankingfaktoren für den Bereich „Performance“:

  • Verkaufsrang (auch BSR abgekürzt = Bestsellerrang)
  • Rate an Bestellmängeln
  • Stornorate deiner Bestellungen
  • Rate verspäteter Lieferungen
  • Unzufriedenheit mir Rücksendungen
  • Verstöße gegen Richtlinien
  • Kontaktreaktionszeit
  • Kundenfeedback (bzw. Verkäuferbewertungen)

Optimierung muss für jede Amazon-Produktkategorie erfolgen!

Der Amazon-Produktkatalog

Wenn man als Händler bei Amazon Artikel anbieten möchte, muss man diese zuvor in eine von über 30 000 verschiedenen Kategorien einordnen, den sogenannten „Produktkatalog“.

Der Amazon-Produktkatalog gliedert sich in 10 Hauptkategorien, die jeweils aus vielen weiteren Unterkategorien bestehen, wobei jede Ebene für sich einen „Amazon Node“ (d.h. Knoten oder Pfad) darstellt.

  • Bücher & Audible
  • Filme, Serien, Musik & Games
  • Elektronik & Computer
  • Haushalt, Garten, Baumarkt
  • Beauty, Drogerie & Lebensmittel
  • Spielzeug & Baby
  • Kleidung, Schuhe & Uhren
  • Sport & Freizeit
  • Auto & Motorrad
  • Gewerbe, Industrie & Wissenschaft

Ein Produkt hat genau so viele Verkaufsränge, wie Nodes, in die es eingeordnet wird. Das liegt daran, dass der Produktkatalog so eingerichtet ist, dass jeder Knoten einzeln verarbeitet wird und somit einen eigenen Bestsellerrang zugeteilt bekommt.

Selbst, wenn man als Händler seine Artikel der Einfachheit halber nur in eine Hauptkategorie einordnet, kann es vorkommen, dass der Amazon-Algorithmus die Einordnung des Produkts nach dem Einstellen um weitere Unterkategorien ergänzt. Somit ist es nicht nur sinnvoll die Einordnung selbst zu übernehmen, sondern auch dementsprechend auf jede Unterkategorie zu optimieren.

Denn wenn ein Produkt in allen Kategorien gut rankt, wird die Verkaufschance mit der Anzahl der Kategorien potenziert.

Amazon-Optimierung sollte nach Suchintention erfolgen!

Amazon oder Google?

Die Suche nach Produkten ist auf Amazon drei Mal so hoch, wie auf Google. Ebenso führt eine Suche auf Amazon weitaus häufiger zu einem Kaufabschluß, als eine Suche in Google.

Unter dem Strich lohnt sich eine Amazon-Optimierung immer dann, wenn Ihre Zielgruppe etwas kaufen oder bestellen möchte.

Der Amazon-Algorithmus ist ausschließlich auf Anfragen mit Kaufabsicht konzentriert. Dadurch werden die Suchergebnisse nach den Anforderungen der Kunden generiert, was das Einkaufserlebnis weitaus schneller, übersichtlicher und einfacher gestaltet.

Wir verwenden Cookies für ein angenehmeres Surfen. Durch Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. mehr Informationen

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

schließen